TV-Tipps zu Weihnachten : Helene und die Haselnüsse

Märchen, Actionfilme, TV-Shows, Klassiker und Film-Premieren: Die Highlights des Weihnachtsprogramms auf einen Blick.

Stefanie Kaufmann Dimeski
Freier Fall. Als Weihnachtsmann tut sich Werber Scott Calvin (Tim Allen) im Klassiker „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“ zunächst schwer (Sat  1, 24. Dezember, 13 Uhr 35).
Freier Fall. Als Weihnachtsmann tut sich Werber Scott Calvin (Tim Allen) im Klassiker „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“...Foto: Sat 1/Buena Vista Pictures

Mit 260 Minuten täglicher Nutzungsdauer ist das Fernsehen auch im digitalen Zeitalter das Hauptmedium der Deutschen in der Zielgruppe 14plus. An Weihnachten schauen besonders viele Menschen fern. Früher wurde an Heiligabend kollektiv aufs Christkind gewartet, damit die Zeit bis zur Bescherung schneller vergeht , heute reichern vor allem Film-Klassiker das Programm an. Free-TV-Premieren wie „Madagascar 3“ und neu verfilmte Märchenerzählungen wie „Die Schöne und das Biest“ ragen heraus. Aber auch Weihnachtsmuffel kommen mit Actionstreifen auf ihre Kosten.

FANTASTISCHE PREMIEREN

Zu den Feiertagen wartet RTL gleich mit zwei Free-TV-Premieren auf. Am ersten Weihnachtsfeiertag zeigt der Privatsender „Snow White and the Huntsman“, die moderne Version des Märchenklassikers der Brüder Grimm mit Charlize Theron, Kristen Stewart und Chris Hemsworth in den Hauptrollen (20 Uhr 15). Tags darauf schließen sich dann Alex der Löwe, Marty das Zebra, Melman die Giraffe und Gloria das Nilpferd im 3-D-animierten „Madagascar 3“ einem Wanderzirkus an und reisen quer durch Europa (20 Uhr 15).

DIE EWIGEN HASELNÜSSE

Märchen stehen auch in diesem Jahr wieder im Fokus der TV-Sender, ob als Originalverfilmung wie „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ aus dem Jahr 1973 (SWR, 25.12., 10 Uhr 35) oder als moderne Adaption wie „Die Schöne und das Biest“ (ZDF, 24.12., 15 Uhr). Das Erste hat zudem wieder neue Märchenfilme mit bekannten Schauspielern im Programm – darunter „Die drei Federn“ mit Sky du Mont und „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ mit Heiner Lauterbach (26.12., 14 Uhr 15 und 15 Uhr 15). „Das tapfere Schneiderlein“ und „Rumpelstilzchen“ sind weitere bekannte Märchenfiguren, die zur Weihnachtszeit in neueren Verfilmungen auf dem Bildschirm auftauchen (NDR, 24.12., 8 Uhr 20 und ZDF, 26.12., 12 Uhr 10).

„Tatort“-Kommissar Stellbrink (Devid Striesow) klärt am 26. 12. den Mord an einem Taxifahrer auf (ARD, 20 Uhr 15).Foto: SR
„Tatort“-Kommissar Stellbrink (Devid Striesow) klärt am 26. 12. den Mord an einem Taxifahrer auf (ARD, 20 Uhr 15).Foto: SRFoto: SR/Manuela Meyer

BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

Fernweh zum Jahresende? Da hilft ein Tapetenwechsel mit Fernsehreportagen – per Vespa erkundet Moderatorin Ute Brucker beispielsweise in der Sendung „Traumstädte“ die Ewige Stadt. Das Erste zeigt die Reportage am 25.12. um 19 Uhr und gewährt dabei Einblicke in den Vatikan. Von dort aus spricht Papst Franziskus auch seinen jährlichen Weihnachtssegen „Urbi et orbi“, der von ZDF und Phoenix um 12 Uhr am ersten Weihnachtsfeiertag live übertragen wird. Bereits über 30 Jahre bereist das Fernsehschiff des ZDF aufregende Orte auf der ganzen Welt. Auch wenn die Betreiber der MS „Deutschland“ kurz vor der Insolvenz stehen und es immer noch nicht klar ist, wie es mit dem „Traumschiff“ überhaupt weitergeht – zum Jubiläum blickt ein Fernsehteam hinter die Kulissen und gibt in der Sondersendung „Das Traumschiff – Spezial“ einen Vorgeschmack auf die (bereits abgedrehten) Reisen (ZDF, 26.12., 23 Uhr 15). Um 20 Dazu gibt es noch einen ganz besonderen Geburtstag zu feiern: Traumschiff-Erfinder und -Produzent Wolfgang Rademann wird 80. Uhr 15 läuft „Das Traumschiff: Mauritius“.

SÜSSER DIE GLOCKEN NIE KLINGEN

Das traditionelle Weihnachtskonzert „Christmas in Vienna 2014“ sorgt auch in diesem Jahr mit einem Quartett von internationalen Sängergrößen für die richtige Weihnachtsstimmung. Arte überträgt das klassische Konzert mit der russischen Sopranistin Natalia Ushakova am ersten Weihnachtsfeiertag um 18 Uhr 25. Poppig geht es bei Vox zu. Beim „Sing meinen Song – Weihnachtskonzert“ interpretieren Xavier Naidoo oder Sarah Connor alte Klassiker neu. Am Weihnachtsabend sind um 21 Uhr 55 alle sieben Stars der ersten Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ dabei. Wer von Weihnachtsklängen bereits genug hat, kann den Hits der blinden Soul- und Pop-Legende Stevie Wonder lauschen. Mit dem Beitrag „On Stage“ präsentiert Tele 5 das Londonder Konzert des US-amerikanischen Sängers am 24.12. ab 17 Uhr 54. Einen Abend mit bunter Bühnenshow verspricht das ZDF am 25.12. um 20 Uhr 15. In der „Helene Fischer Show“ empfängt die Schlagersängerin musikalische Gäste , bemerkenswert auch wegen des letzten Auftrittes von Udo Jürgens.

UNHEILIGE WEIHNACHT

Auch wenn sich die Mehrzahl der Fernsehzuschauer eigentlich gewaltfreie TV-Feiertage wünscht, lassen es sich Bruce Willis und Arnold Schwarzenegger nicht nehmen, die Festtage aufzumischen. Mit „Stirb langsam 2“ und „Tödliche Weihnachten“ bietet Pro Sieben seinen Zuschauern einen Action-Marathon am Heiligabend (20 Uhr 15 und 22 Uhr 35). Am zweiten Feiertag parodieren dann Arni & Co. das Genre Actionfilm in „Last Action Hero“ auf Kabel 1 (15 Uhr 15).

X-MAS FÜR DIE KIDS

Etwas weniger actionreich, aber dafür besinnlicher geht es in den Weihnachtsfilmen für die Kleinen zu. Bei Pettersson und seinem Kater Findus kommt am 24.12. der Weihnachtsmann zu Besuch. Das ZDF präsentiert den schwedisch-dänisch-deutschen Zeichentrickfilm „Morgen, Findus, wird’s was geben“, die Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Sven Nordqvist, bereits um 7 Uhr 35. Ganz anderen Besuch erhält Macaulay Culkin in „Kevin – Allein zu Haus“. Auf die Komödie aus dem Jahr 1990, die irgendwie zu den Feiertagen dazugehört, können sich die Zuschauer am Heiligabend um 20 Uhr 15 auf Sat 1 freuen. Der Privatsender zeigt ebenfalls „Shrek – Oh du Schreckliche“. Das Weihnachtsspecial des grünen Orgas erwartet Groß und Klein am erstenWeihnachtsfeiertag um 11 Uhr 45.

DIE ALTERNATIVE: VIDEO-ON-DEMAND

Film- und Serienfreunden, die sich durch Werbeunterbrechungen nicht stören lassen wollen, bieten Streaming-Plattformen eine gute Ergänzung zum Weihnachtsprogramm der klassischen Fernsehsender. An den Feiertagen wird das Video-on-Demand-Programm nochmals mit neuer Ware aufgehübscht. So präsentiert Amazon Prime Instant Video seinen Zuschauern ab dem 24. Dezember gleich zwei Filme vor der Free-TV-Premiere: „Gangster Squad“ mit Ryan Gosling sowie Joe Swanbergs „Happy Christmas“, ein Film der mit komplett improvisierten Dialogen überrascht. Auf Watchever starten das Südstaatendrama „The Help“ mit Emma Stone (ab dem 25.12.) und die Agentenkomödie „Johnny English“ mit Mr.-Bean-Darsteller Rowan Atkinson (ab dem 26.12.). Die drei Teile der „Herr der Ringe“-Reihe (ab dem 24.12.), dazu echte Filmklassiker wie der britische Fernsehfilm „Der kleine Lord“ (auch ab 24.12.) und „Vom Winde verweht“ (ab dem 25.12.) werden auf Sky Snap zum ersten Mal an den Feiertagen zu sehen sein.

1 Kommentar

Neuester Kommentar