Übernahme-Gerücht : Google angeblich vor Kauf von Twitter

Das US-Technikblog Techcrunch berichtet, dass sich die Kaufverhandlungen zwischen Google und Twitter bereits in der Endphase befinden. Die Verhandlungspartner sind sich jedenfalls gut bekannt. Twitter-Mitgründer Evan Williams hatte Google bereits vor einigen Jahren Blogger.com verkauft.

Kurt Sagatz
google-twitter
Trending Topics: Das Verkaufsgerücht ist die Spitzenmeldung bei Twitter. -Screenshot: Tsp

BerlinEs ist das heißeste Gerücht des Internets: Der Suchmaschinengigant Google will den Kurznachrichtendienst Twitter übernehmen. Das schreibt das renommierte US-Technikblog Techchrunch.com. Zwei unabhängige Quellen, die den Verhandlungsparteien sehr nahe stünden, hätten Techcrunch mitgeteilt, dass sich Google in der Endphase der Kaufverhandlungen befinde, schreibt Techcrunch-Autor Michael Arrington. Welche Summe für Twitter geboten werde, sei nicht bekannt. Techcrunch geht davon aus, dass sich die Summe oberhalb der aktuellen Bewertung von 250 Millionen Dollar bewegt. Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht.

Vor einigen Monaten hatte Twitter noch ein Übernahmeangebot der Social Community Facebook abgelehnt. Das Unternehmen von Mark Zuckerberg hatte für Twitter dem Vernehmen nach 500 Millionen Dollar geboten, allerdings zum Teil auf Basis von Facebook-Aktien, die von Twitter als überbewertet eingeschätzt wurden. Wie Techcrunch nun aus den Verhandlungskreisen berichtet, will Google die Summe in bar oder zusammen mit Aktien mit einem realistisch einschätzbaren Wert aufbringen.

Auch eine Zusammenarbeit ist möglich

Für Google wäre der Twitter-Einkauf eine weitere Akquisition, mit der das eigene Geschäftsmodell abgerundet wird. So hatte Google 2003 Blogger.com gekauft. Mitgründer des hinter Blogger.com stehenden Unternehmens Pyra Labs war übrigens Evan Williams, der zusammen mit Biz Stone und Jack Dorsey die Twitter-Software entwickelt und später das Unternehmen Twitter gegründet hat. Bislang finanziert sich Twitter über Risikokapital, anders als bei Google gibt es keine Einnahmen aus Werbung. Zu den Kapitalgebern gehört unter anderem Amazon-Chef Jeff Bezos.

Ein Verkauf von Twitter an Google ist indes nur eine von mehreren Möglichkeiten. Techcrunch berichtet von einer weiteren Quelle, nach der derzeit eher über eine Kooperation verhandelt werde. Mit seinen zahlreichen Kurzbeiträgen zu den unterschiedlichsten Themen entwickelt sich Twitter zu einer der größten Echtzeitdatenbanken, quasi eine neue Mega-Suchmaschine zu Ereignissen und Themen. Durch eine Technologiekooperation von Google und Twitter könnten diese Daten besser erschlossen werden. Für die 140-Zeichen-Nachrichten über den angeblichen Verkauf wären das allerdings nicht nötig. Das Trend-Thema "Google in Late-Stage“ stand bei Twitter am Freitagmorgen ganz oben auf der Liste.

www.techcrunch.com/2009/04/02/sources-google-in-late-stage-talks-to-buy-twitter/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben