Verlagsverkauf : Madsack kauft Beteiligungen von Springer

Die Verlagsgruppe Madsack kauft mehrere Beteiligungen an Regionalzeitungen von der Axel Springer AG.

 Dabei handelt es sich um die „Leipziger Volkszeitung“ (50 Prozent), die „Lübecker Nachrichten“ (49 Prozent), die „Kieler Nachrichten“ (24,5 Prozent) sowie den Anteil an der norddeutschen Verlagsholding Hanseatische Verlags-Beteiligung (23 Prozent), teilte die Axel Springer AG am Mittwoch mit. Gleichzeitig übernehmen die „Lübecker Nachrichten“ den Springer-Anteil an der „Ostsee-Zeitung“ in Rostock (50 Prozent). Das Gesamtvolumen der Transaktionen betrage 310 Millionen Euro. Dem Verkauf muss noch die Kartellbehörde zustimmen.

Springer will sich dadurch „noch konsequenter auf Investitionen in unsere eigenen Zeitungen, den multimedialen Ausbau unserer Marken und Akquisitionen neuer Online-Wachstumsgeschäfte“ konzentrieren, sagte der Springer-Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner. Die Madsack-Gruppe, die unter anderem die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) herausgibt, baut durch die Übernahmen ihre beherrschende Stellung im Norden Deutschlands aus.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar