Wechsel : Bergengruen leitet Studio Hamburg

Der Fernsehspielchef des Südwestrundfunks tritt die Nachfolge von Martin Willich an.

von

Carl Bergengruen wird neuer Vorsitzender der Geschäftsführung von Studio Hamburg. Der 50-jährige Fernsehspielchef des Südwestrundfunks tritt im Februar 2011 die Nachfolge von Martin Willich (65) an, der das Unternehmen seit 1984 leitet und im nächsten Jahr in Ruhestand gehen wird. Studio Hamburg ist nach der Ufa die zweitgrößte Fernseh- und Filmproduktionsgesellschaft in Deutschland und zu hundert Prozent eine Tochter des NDR. Die Wahl Bergengruens gilt als eine Entscheidung von NDR-Intendant Lutz Marmor, für die Studiomitarbeiter ist die Wahl des SWR-Mannes insofern eine Überraschung, als eher mit einem Nachfolger aus dem NDR-Umfeld gerechnet worden war.

Lutz Marmor sagte laut Pressemitteilung, Bergengruen bringe „sowohl inhaltlich wie als Produzent großes Know-how“ mit. Als SWR-Fernsehspielchef hat Bergengruen Filme wie „Stauffenberg“, „Mogadischu“ oder zuletzt die ScientologyProduktion „Bis nichts mehr bleibt“ verantwortet. Der künftige Studio-Hamburg- Chef sagte, das Unternehmen sei für den Wettbewerb um die besten Filme, Serien und Unterhaltungssendungen gerüstet.

Die Gesamtleistung der Studio-Hamburg-Gruppe mit 850 fest angestellten und 850 freien Mitarbeitern lag 2009 bei rund 280 Millionen Euro. Zum Führungsteam werden unverändert die Geschäftsführer Robin Houcken und Hans-Peter Urban zählen, teilte der NDR mit. Urban ist Chef der Hauptstadt-Dependance Studio Berlin. Für den künftigen Studio-Hamburg-Boss Bergengruen wäre es ein erster Erfolg, sollte ARD-Zugang Günther Jauch seinen Polittalk bei Studio Berlin produzieren lassen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben