Medien : Windows: Vista im Test

-

Der USSoftwareriese Microsoft hat mit der Auslieferung einer Vorabversion seines neuen Betriebssystems Windows Vista an 100 000 Testkunden begonnen. Das teilte das Unternehmen in Redmond bei Seattle mit. Windows Vista soll Windows XP ablösen. Die Endversion wird Ende 2006 und damit ein Jahr später als ursprünglich angekündigt auf den Markt gebracht. Windows läuft weltweit auf 90 Prozent aller Computer und steht für 30 Prozent des Umsatzes von Microsoft.

Mit seinem Windows-XP-Nachfolger, bislang unter dem Codenamen „Longhorn“ bekannt, lässt sich Microsoft auch auf mögliche Rechtsstreitigkeiten um Marken- und Namensrechte ein. Den Namen „Vista“ tragen bereits hundertfach diverse Produkte, Nähmaschinen, Softwareanbieter, Magazine oder Datenbanken. Microsoft soll die Marke „Windows Vista“ bereits in mehr als hundert Ländern angemeldet haben. Angeblich hat es bislang keinerlei Einwände dagegen gegeben. Auch noch nicht von der Firma Vista Inc., die Business Software und Dienstleistungen anbietet – ausgerechnet in Redmond, wo auch Microsoft seinen Hauptsitz hat.

Mit der Beta 1 der nächsten Windows-Ausgabe wird zum ersten Mal eine Version des neuen Webbrowsers Internet Explorer 7 ausgeliefert, der laut Microsoft vor allem besser gegen „bösartige Webseiten“ und gegen digitale Schädlinge schützen soll. Mit Windows Vista kommen Neuerungen wie das Web-Entwicklungs-Framework Indigo und die einheitliche Grafikschnittstelle Avalon, die beide Bestandteile der neuen Programmierschnittstelle WinFX sind. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar