Zu meinem ÄRGER : Bitte eine Paris-Hilton-Pause!

Frau Vacano, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten aufgeregt?

Über Trash-Talk erster Güte. Warum nur bietet man der peinlichen Paris Hilton nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis eine Plattform zum Plappern? Und das auf einem Nachrichtensender. Ist es wirklich verkündenswert, dass die 26-Jährige, deren Leistung darin besteht, Party-Girl zu sein, von nun an nicht mehr so viel feiern will? Und es war nett, so sagt sie, mal für eine Weile den ganzen Blitzlichtern zu entkommen. Wie bitte??? Kaum zu ertragen dieses nichtssagende Läuterungs-Geschwafel! Ich bitte um eine weitere Paris-Pause!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Über Fernsehdokumentationen erster Güte. Wie die von Natalie L. (ARD), die nach einer komplizierten Schwangerschaft Mutter von Drillingen wird. Zum Glück kein Schnulleralarm- oder Baby-Kitschfilm, sondern die beeindruckende Geschichte einer starken Frau, bei der auch noch Krebs diagnostiziert wird. Emotional genauso bewegend, aber nicht auf die Tränendrüse drückend: eine ZDF-Doku über die Glasknochen-Kinder Marisa, Phillip und Yogi, die ehrgeizig und optimistisch ihr Ziel verfolgen, laufen zu lernen. Geschichten, die das wahre Leben schreibt – davon bitte mehr!

Alexandra Vacano

moderiert im ZDF-Morgenmagazin und die Sendung „sonntags – TV fürs Leben“

0 Kommentare

Neuester Kommentar