Medien : Zu meinem Ärger: Heute: Maren Kroymann

Frau Kroymann[worüber haben Sie sich in der]

Frau Kroymann, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien am meisten geärgert?

So richtig schön geärgert habe ich mich letzte Woche über Iris Berben in "Wetten dass ... ?". Die beliebte Schauspielerin sitzt zweieinhalb Stunden lang neben Gottschalk auf der Couch, um uns unter starker Entblößung von Dekolleté und Zahnfleisch (hat sich das schöne, vertraute Gesicht nicht seit einiger Zeit irgendwie stark verändert? Natürlich auf höchstem handwerklichen Niveau!) zu animieren, ihr Buch zu kaufen, dessen Quintessenz sie so zusammenfasst: Würdiges Älterwerden ist gerade bei Frauen im Wesentlichen eine Frage der inneren Einstellung.

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Gefreut habe ich mich über eine kleine, prägnante Formulierung von Elke Heidenreich, die bei der Eröffnung des Kölner Literaturfestivals lit.cologne mit Blick auf die nervige "Ich-bin-stolz-ein-Deutscher-zu-sein"-Debatte sagte, die Literaten seien "Patrioten der Fantasie". Zum Lachen gebracht hat mich außerdem die "Max"-Titelgeschichte über Dieter Bohlen - vor allem das fast "Titanic"-reife Titelbild mit dem wegretuschierten Mund.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben