Zu meinem ÄRGER : Kein Raum für Trump

"Ups, er hat ja kaum noch welche ...": Die Medienwoche im Blick von RBB-Reporterin Andrea Ringelstetter.

Andrea Ringelstetter ist freie Fernsehautorin und arbeitet hauptsächlich für die RBB-Fernsehmagazine „Zibb“ und „Super.Markt“.
Andrea Ringelstetter ist freie Fernsehautorin und arbeitet hauptsächlich für die RBB-Fernsehmagazine „Zibb“ und „Super.Markt“.Foto: Promo

Frau Ringelstetter, worüber haben Sie sich in den Medien in dieser Woche denn am meisten geärgert?

Kaum ein Tag vergeht, an dem sich nicht die erste Nachricht auf „Spiegel Online“ oder auf anderen Onlineplattformen um diese gealterte blonde Föhnfrisur Mr. Barbie-Ken Trump dreht. Dabei ist genau dieser Raum, den er von allen Seiten erhält, der Nährboden seines Egos. Würde keiner mehr über ihn berichten, würde er vermutlich schneller abdanken, als er einen seiner engsten Vertrauten feuern kann. Ups, er hat ja kaum noch welche ...

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?
Am Donnerstag lief auf Kabel1 „Top Gun“. Ich habe den Film bestimmt schon 20 Jahre nicht gesehen. Und Tom Cruise ist mir inzwischen auch lange nicht mehr so sympathisch, wie er es in den unschuldigen 1980ern war. Aber wenn ich die Filmmusik höre und die Palmen im roten Abendlicht sehe, fühle ich mich wieder wie 14 und spüre direkt ein wenig meine Falten im Abgasstrahl der F14 schrumpfen.

Ihre Lieblingswebsite?
Die Facebook-Seite des Bahnhofsmissions-Leiters und Bundesverdienstkreuzinhabers Dieter Puhl. Weil er mit seinen berührenden, manchmal auch verstörenden Posts immer wieder auf unglaublich sympathische Art zeigt, wie hart das Leben sein und mit welcher Hoffnung man es trotzdem füllen kann. Das holt mich immer wieder auf den Boden zurück. Vor allem, wenn ich mich mal wieder über Nichtigkeiten aufrege.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben