Zu meinem ÄRGER : Wir sind doch nicht blöd!

Wolfgang Bergmann übernimmt in wenigen Tagen die Stelle des Arte-Koordinators beim ZDF. Zuvor hat er für den Tagesspiegel die Medienwoche eingeordnet.

Foto: ZDF
Foto: ZDF

Herr Bergmann, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Das mediale Grundrauschen ist so klug oder dämlich, wie es die Menschheit eben ist. Wozu also aufregen? Aber wie es die Zeitung mit den vier großen Buchstaben auf rotem Grund geschafft hat, ihre einst gefeierte Balkenüberschrift „Wir sind Papst“, über die ja selbst Grundskeptiker des Boulevardjournalismus zumindest herzlich gelacht hatten, beim aktuellen Besuch des katholischen Kirchenoberhaupts zum Leitmotiv des Pontifikats hochzuvergrößern, das treibt mir doch die Schamesröte ins Gesicht. Das schaut ja die Welt zu. Nicht die Zeitung gleichen Namens, sondern die andere. Und die denkt doch einfach nur, „Wir sind blöd“.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich gefreut haben?

Über den wunderschönen Film „Kasimir und Karoline“, den Ben von Grafenstein auf dem Oktoberfest in München gedreht hat und der am Montag auf Arte lief – und der immer noch in der Arte+7-Mediathek steht. Da war der gute alte Horvath so was von heute und da, spürbar mit Herzblut gefilmt und gespielt – eine Liebeserklärung an die Liebe in ihrer schmerzlichsten Form: „Man hat halt oft so eine Sehnsucht in sich – aber dann kehrt man zurück mit gebrochenen Flügeln, und das Leben geht weiter, als wäre man nie dabei gewesen.“

Was können Sie im Internet empfehlen?

In übersessenen Tagungswochen wie diesen sucht man am besten Halt im Netz und sucht noch mal auf Youtube das großartige Video der unvergesslichen Rede des früheren Schweizer Bundesrats Merz über die Verordnung zum ordnungsgemäßen Zustand von Bündnerfleisch. Den Hinweis verdanke ich meinem Neffen Moritz und ich bin ihm immer wieder dankbar… Zu sehen unter www.youtube.com/watch?v=4HOw9RkZ3ds

Wolfgang Bergmann

koordiniert die

Theaterarbeit bei ZDFkultur. Im Oktober übernimmt er die Stelle des

Arte-Koordinators beim ZDF.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben