Zu PAPIER gebracht : Die Kunst des Auspackens

Der Trend der Unboxing-Videos nimmt zu: Menschen zusehen, wie sie etwas auspacken

von
Wer soll das alles auspacken?
Wer soll das alles auspacken?Foto: dpa

Pack aus! Als Kind habe ich nichts mehr gehasst als den Geburtstag meines Bruders. Der Tag hatte alle Nachteile des eigenen Geburtstags: langweiliges Kaffeetrinken mit Verwandten, Muttis Kocheskapaden, am Ende Familienstreit. Vorteile gab es keine. Im Gegenteil: Ich musste meinem Bruder dabei zusehen, wie er beschenkt wurde. Das lässige Aufreißen des Papiers, die funkelnden Augen, der alleinige Besitzanspruch. Schlimm.

Vielleicht kann ich deshalb nichts mit dem Trend der Unboxing-Videos bei YouTube anfangen, dessen einziger Inhalt darin besteht, Menschen dabei zuzuschauen, wie sie ihr neu erworbenes Produkt auspacken. Dass es offenbar Leute gibt, die sich das anschauen, war mir klar. Was ich nicht wusste: wie viele es sind. Die Internetseite Open Slate hat die Einnahmen der einzelnen YouTube-Kanäle durch Werbung für das vergangene Jahr analysiert. Taylor Swift ist unter den Top Ten. Genauso wie ein Kanal, der Filmtrailer zeigt. Die Nummer eins aber ist „DC Toys Collector“.

"DC Toys Collector" verdient 4,3 Millionen Dollar

In den Videos sieht man zwei Hände, die Disney-Figuren und ähnliches Plastikspielzeug auspacken. Die Figuren werden von allen Seiten gezeigt und eine Sprecherin sagt, wie wunderbar das alles ist. Der Kanal hat im letzten Jahr durch Werbung Einnahmen in Höhe von 4,3 Millionen Euro generiert. Das meistgeklickte Video trägt den Titel „Play Doh Sparkle Princess Ariel Elsa Anna Disney Frozen MagiClip Glitter Glider Princesas Magic Clip“. In dem neunminütigen Video wird gezeigt, wie man einer Prinzessinnen-Figur mit einer Art Knete Kleider an den Körper pappt. Das Video wurde knapp 190 Millionen Mal geklickt. Das entspricht in etwa der Population von Brasilien.

Was auch verwundert: Über die Frau hinter den Videos ist fast nichts bekannt. Das ist ungewöhnlich im YouTube-Kosmos. Vor ein paar Jahren noch ging das, eine große Reichweite erzielen, gleichzeitig aber inkognito bleiben. Heute werden die YouTuber ins Rampenlicht gestellt oder stellen sich selber rein. In den Videos auf „DC Toys Collector“ aber sieht man nur aufwendig gestaltete Fingernägel an einer Hand, die Puppen aus Verpackungen herausschält. Die Identität der Entpackungskünstlerin konnte noch immer nicht geklärt werden.

Ich bereue mittlerweile, dass ich bei den Geburtstagen meines Bruders einfach so dasaß, den Streuselkuchen und meine Frustration in mich hineingefressen habe. Ich hätte ihn filmen sollen. Wie er mit seinen kleinen Händen ein Paket nach dem anderen aufreißt, die blauen Augen funkeln. Mein Bruder wird dieses Jahr 35. Meine Kamera werde ich dabeihaben. Es ist nie zu spät, ein YouTube-Star zu werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben