Pergamonmuseum : Markttor von Milet bald wieder in voller Pracht

Das fast zweitausend Jahre alte Markttor von Milet wird nach Restaurationsarbeiten in der nächsten Woche wieder vollständig aufgebaut. Seit 2006 arbeiteten Experten an den Giebelsteinen des Tores.

Markttor von Milet
Das Markttor von Milet: Im Bild sind noch die beschädigten Giebelsteine zu sehen. -Foto: dpa

BerlinDas Obergeschoss des Markttores von Milet im Pergamonmuseum soll ab Dienstag (17. Juli) wieder aufgebaut werden. Rund 40 Werksteine des Giebelbereichs wurden 2006 aus dem Marmorbau aus dem zweiten Jahrhundert herausgelöst, wie ein Sprecher der Staatlichen Museen zu Berlin mitteilte. Untersuchungen hätten ergeben, dass die obersten Partien des Tores, das in den 20er Jahren wiedererrichtet worden war, aufgrund eines Bombentreffers im Zweiten Weltkrieg in hohem Maße gefährdet waren.

Seit 2006 werden hinter einem Baugerüst aus Plexiglas im Saal der römischen Architektur Sicherheitsarbeiten am Markttor vorgenommen. Für die Besucher des Museums sollte so der Eindruck einer "gläsernen Baustelle" entstehen, sagte der Sprecher. Die restaurierten Werksteine würden nun wieder eingebaut, bevor ab 2010 die abschließende Restaurierung des Monuments vor Ort erfolge. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben