Serie Wendekalender : 24. April 1989

Die DDR wirbt um Edeltouristen – und trauert um den SEW-Vorsitzenden

Unter den Linden logiert ein neues exklusives DDR-Reisebüro. Das Unternehmen soll den 17 000 Betten der DDR-Interhotels eine bessere Auslastung bescheren. Das Motto: „Sozialistische Gastlichkeit mit internationalem Touch“, sagt Product Manager Hardy Eitner dem „Spandauer Volksblatt“. Das Zielsegment seien „bildungsbeflissene Edeltouristen aus aller Welt“. Im Angebot sind dieses Jahr Gourmetreisen, dazu gehört ein Menü im Grand Hotel an der Friedrichstraße mit anschließendem Sinnenschmaus im Friedrichstadtpalast. Gegen Aufpreis könne man auch einen Mercedes mit Chauffeur zur Verfügung stellen.

Das „Neue Deutschland“ und das SED-Zentralkommitee auf der ersten ND-Seite dreispaltig um den „hoch geachteten Genossen“ Horst Schmitt, langjähriger SEW-Vorsitzender. Die SEW ist die mit Ost-Subventionen gepäppelte Miniaturausgabe der SED in West-Berlin. Unter Schmitts Führung hatte die SEW allerdings kontinuierlich an politischer Bedeutung verloren. loy

Umfrage

East Side Gallery: Die bekanntesten Reste der Berliner Mauer wurden versetzt. Was halten Sie davon?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben