C.Neeon : Luftige Winterkollektion

Die Models wirkten wie Indianerinnen aus dem Großstadtdschungel. C.Neeon zeichnet sich durch seine aufwendigen und innovativen Prints aus, die sie mit immer neuen Materialien verbinden.

Jemima Gnacke

Das Berliner Label C.Neeon präsentierte seine Kollektion im Club WMF, der kurze Laufsteg führte über die Tanzfläche. Die langhaarigen Models trugen Stiefel, an deren Schäften lange Wollfäden baumelten, dazu weiße, feenhaft bedruckte Plisséekleider aus Seide und Baumwollleggings, Kimonokleider und Puffärmelblusen, verschiedenfarbig gewirkte, enge Wollkleider in Kurz und Lang sowie übergroße, grau-schwarz melierte Tweedmäntel. Darauf, dass die Kollektion für den Winter gedacht ist, deutet außer den Mänteln wenig hin. Alles ist leicht, luftig und tragbar, nur nicht wärmend. Insgesamt war die Kollektion sehr homogen und farblich harmonisch aufeinander abgestimmt, aber es fehlte etwas, das herausstach. Die Models wirkten wie Indianerinnen aus dem Großstadtdschungel.
C.Neeon zeichnet sich durch seine aufwendigen und innovativen Prints aus, die sie mit immer neuen Materialien verbinden. Zudem kooperieren sie mit der Brillenmarke Mykita, die moderne Brillen fernab von Kassengestellen entwerfen. Im Zusammenspiel entsteht ein strebsames Pocahontasmädchen, das unbekannte Straßenzüge zu erkunden sucht. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar