Modewoche : Morbide Eleganz eröffnet die Fashion Week

Samt, Fell, Boucléstoffe, Wolle, Kaschmir und Seide dominierten die Herbst/Winter-Kollektion 2010/2011 der Mannheimer Designerin Dorothee Schumacher, die am Mittwoch mit ihrer Schau die Mercedes-Benz- Fashion-Week eröffnete.

Dagny Lüdemann

Durch grauen Schneematsch und über den vereisten, grob gestreuten Bebelplatz hatten sich die Gäste den Weg ins Veranstaltungszelt gebahnt, in dem dann auch viele Damen ihre Ugg-Boots und Lederstiefel gegen High Heels oder glänzend geputzte Halbschuhe eintauschten.

Zu dieser winterlich trüben Stimmung passten Schumachers Entwürfe, die in der Gesamtkomposition futuristisch und etwas morbide wirkten – und dennoch eine Eleganz ausstrahlten, wie man sie von Dorothee Schumacher kennt. Die Designerin hatte 1989 ihre erste T-Shirt-Kollektion herausgebracht. Heute zählt ihr Unternehmen zu den erfolgreichsten Modefirmen Deutschlands.

Schumacher zeigte dunkelblaue und aschgraue Samtkleider – teils mit Blumen und Ornamenten bedruckt –, in Silbermetallic glänzende Boucléjacken und Fellboleros, kombiniert mit schmalen Bundfaltenhosen, taillierten Trenchcoats aus dicken Winterstoffen und mit braunen Pailletten besetzen Wollstrickjacken. Im Kontrast dazu standen streng geschnittene Kostüme mit abgesetzten Kragen und Revers. Fließende Seidenoberteile und Kleider in klarem Lila, knalligem Tannengrün oder einem leuchtenden Senfton setzten Akzente in der ansonsten in kaltem Beige, Blau, Schwarz und Braun gehaltenen Kollektion.

Insgesamt bleibt die Designerin ihrem Motto treu, Lieblingsstücke für Frauen zu entwerfen, die weder den klassischen Businesslook noch zu sportliche Mode tragen wollen. Schumacher zeigte auch sexy Entwürfe, wie etwa ein enges, hochgeschlossenes Lederkleid und sehr knappe Minikleider, die sie mit Stulpen aus schwarzer Spitze oder Kaschmir und Overkneestiefeln kombinierte.

Einige der dunklen Wollkleider, die mit üppigen Kragen, betonten Schultern oder durch Broschen festgesteckten Fellschals drapiert waren, erinnerten an den verruchten Look der zwanziger Jahre. Morbide Eleganz aus Mannheim, die zum Berliner Winter passt. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben