Zimmerpflanzen : Die Monstera ist zurück

Vom Lehrerzimmer in die Designerläden: Der Imagewandel dieser Dschungelpflanze scheint unaufhaltsam. Eine kleine Blattkritik.

von
Monstera deliciosa.
Monstera deliciosa.Fotos aus: „Wohnen in Grün“, Callwey Verlag

Paula legte mir die Hand auf die Schulter: „Willst du einen Ableger?“ Zweifelnd schaute ich auf ihren Küchenschrank. Dort, zwischen Schrank und Decke, wucherte ein undurchdringlicher Dschungel fleischigen Blattwerks. Die Pflanze schien weder Anfang noch Ende zu haben, mehrere offenbar absturzgefährdete Stiele hatte meine Freundin mit Bindfäden an der Zimmerdecke fixiert. Es war gigantisch. Gigantisch fürchterlich. Das Gebilde erinnerte mich ungut an Amtsstuben und Lehrerzimmer. Meier, du bist dran mit Monstera gießen! Abgestandenes Wasser in Plastikgießkannen. Hydrokulturen. Unvorstellbar, mit einer Pflanze wie dieser meine Wohnung zu teilen.

Video
Ein Herz fürs Grüne: Der Pflanzenretter aus Berlin
Ein Herz fürs Grüne: Der Pflanzenretter aus Berlin

Es ging mehr als um einen Staubfänger ...

Es war eine Zeit, in der Dekoobjekte im häuslichen Umfeld den Verrat einer Generation bedeuteten. Das ungeschriebene Gesetz: Matratze auf den Boden, Ascheeimer daneben, kein Teelöffel gleicht dem anderen.

Als ich den Ableger dankend ablehnte, spürte ich Paulas enttäuschten Blick – und dass es um mehr ging als um einen Staubfänger. Ich hatte die Pflege eines geschätzten Lebewesens verweigert. Kein guter Charakterzug.

Danach lebte ich 20 Jahre sehr gut ohne die Gesellschaft von Zimmerpflanzen. Mit anderen Worten: Viel Basilikum vertrocknete, bevor es zu Pesto werden konnte. Irgendwann fragte einfach niemand mehr, ob ich in den Ferien Balkonpflanzen gießen könne.

Kurz anfreunden konnte ich mich nur mit der berechenbaren Sansevieria („Schwiegermutterzunge“), deren Blätter lang, schmal, spitz und speerförmig zulaufend nach oben wachsen und die deswegen – in rechteckige Kübel gepflanzt – in Restaurants als Sichtschutz dienen. Doch auch die Sansevieria konnte ich nicht retten.

4 Kommentare

Neuester Kommentar