Berlin : 1. November 1977

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Das Berliner Frauenhaus, entstanden als ein Projekt der autonomen Frauenbewegung, ist ein Jahr alt. Jede Frau, die mißhandelt oder bedroht worden ist, kann zu jeder Tages und Nachtzeit dorthin kommen und dort bleiben, bis sie imstande ist, sich selbst weiterzuhelfen. Von dieser Möglichkeit haben in einem Jahr fast 700 Frauen Gebrauch gemacht, die weit über 1000 Kinder mit in das Frauenhaus in Grunewald brachten. Zur Zeit leben 48 Frauen und 65 Kinder im Haus. Seit dem 1. August arbeitet ein Team für wissenschaftliche Begleituntersuchung in der Einrichtung, die als Modellprojekt sowohl durch Bundesmittel als auch vom Berliner Senat finanziell gefördert wird. Frauen und Kinder werden nicht wie in einem Heim versorgt, sondern sind selbst verantwortlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben