Berlin : 17-Jähriger mit Tempo 125 erwischt

Über rote Ampeln vor Zivilstreife der Polizei geflüchtet

-

Einen dreisten Verkehrssünder stoppte eine Zivilstreife am Montagabend in Hohenschönhausen. Der 17Jährige fiel den Beamten auf, als er mit gut 100 Sachen mit seinem Leichtkraftrad über die Landsberger Allee in Höhe Zechliner Straße schoss, die Messung ergab 102 Kilometer pro Stunde. Als die Beamten beobachteten, wie der Fahrer trotz roter Ampel mit dieser Geschwindigkeit über die Kreuzung raste, nahmen sie die Verfolgung auf. Doch der Jugendliche legte einen Zacken zu und beschleunigte sein Gefährt auf Tempo 128. Nachdem die Zivilstreife die „Yamaha“ gestoppt hatte, stellte sich heraus, dass die ab Werk gedrosselte Maschine illegal frisiert worden war. Sven K. gestand ein, dass ein Freund die Drosselung ausgebaut habe. Er gab auch alle anderen Verstöße zu und bot den Beamten an, „die Sache“ vor Ort zu regeln, da er sich keine Punkte in Flensburg erlauben könne.

Die allerdings gibt es, dazu eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein. Seinen Führerschein der Klasse A 1, (der Tempo 80) erlaubt, und die Yamaha stellten die Beamten sicher. Mit seiner Begründung für die Raserei verblüffte er die Polizei: „Meine Freundin wartet auf mich.“ Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben