Berlin : 17. Mai 1977

NAME

BERLINER CHRONIK

Die Zahl der Rot-Kreuz-Mitarbeiter, die mit ihren Beiträgen die Arbeit dieser Organisation unterstützen, ist im Vorjahr erstmals über 100 000 gestiegen. Es waren genau 100 194, während 1975 noch 89 395 n in der Mitgliedskartei standen. Als wesentliche Aufgabe wird im DRK-Jahresbericht von 1976 der Ausbau der Hauspflege und der Hauskrankenpflege hervorgehoben. Nach den Vorstellungen der Gesundheitsverwaltung müßte ein gut organisiertes ambulantes Pflegesystem mit dazu beitragen, daß bis 1990 rund 7000 Krankenhausbetten eingespart werden können. Die Liga der Freien Wohlfahrtsverbände bereitet deshalb ein eigenes Modell „Hauskrankenpflege“ vor, an dem auch das Rote Kreuz mitarbeitet. 325 378 Pflegestunden leisteten die 1074 Hauskrankenpflege- und Hauspflegehelferinnen des DRK bereits 1976. Das waren 23 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben