Berlin : 17 Millionen Touristen in Berlin

2007 brachte erneut einen Besucherrekord

Der Boom im Berlin-Tourismus hält an. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag in Potsdam mitteilte, wurde im vergangenen Jahr mit rund 17,29 Millionen Übernachtungen sowie 7,59 Millionen Gästen in den Berliner Beherbergungsbetrieben das Vorjahresergebnis erneut deutlich überboten.

Insgesamt sei zum vierten Mal hintereinander ein neuer Besucherrekord aufgestellt worden. Die Berliner Beherbergungsbetriebe und die Campingplätze meldeten vergangenes Jahr 8,6 Prozent mehr Übernachtungen und 7,2 Prozent mehr Gästeankünfte. 2006 waren 15,91 Millionen Übernachtungen sowie 7,08 Millionen Gäste gezählt worden. Die Aufenthaltsdauer der Touristen von durchschnittlich 2,2 Tagen blieb unverändert.

Bei den Besuchern aus dem Inland wurde mit 5,03 Millionen Gästen ein Anstieg von 5,8 Prozent und mit 10,67 Millionen Übernachtungen ein Plus von 6,9 Prozent ermittelt. Die Zahl der ausländischen Touristen erhöhte sich um 10,1 Prozent auf 2,55 Millionen. Bei den Übernachtungen wurde ein Zuwachs um 11,6 Prozent auf 6,61 Millionen registriert.

Drei Viertel der ausländischen Gäste kamen aus europäischen Ländern. Spitzenreiter waren Besucher aus Großbritannien und Nordirland (12,7 Prozent) sowie aus Italien (8,1 Prozent). Bei den Gästen aus Übersee dominierten Touristen aus den USA (9,0 Prozent).

Die Zahl der Beherbergungsbetriebe stieg binnen Jahresfrist von 581 auf 592 im Dezember 2007. Das Bettenangebot erhöhte sich um 3200 auf rund 91 000. Die durchschnittliche Bettenauslastung nahm von 50,5 auf 52,6 Prozent zu. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben