18 Jahre nach tödlicher Schießerei : Belgien liefert Verdächtigen aus

Ganze 18 Jahre hielt sie sich ein Mann in Belgien versteckt. Er wird bezichtigt, jemanden bei einer Schießerei in einem Kreuzberger Bordell getötet zu haben.

Rund 18 Jahre nach einer Schießerei in einem Berliner Bordell mit einem Toten ist ein Verdächtiger in Belgien gefasst und nach Deutschland ausgeliefert worden. Der Mann hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Freitag nach der Tat ins Ausland abgesetzt und war im Raum Antwerpen untergetaucht. Bei der Schießerei in Berlin-Kreuzberg war im Juli 1995 ein Mann tödlich und ein weiterer schwer verletzt worden. Der Verdächtige soll mehrere Schüsse aus einer Waffe abgegeben haben. Ihm wird vollendeter und versuchter Totschlag vorgeworfen. Er war den Fahndern laut Berliner Staatsanwaltschaft am 6. Mai ins Netz gegangen. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben