Berlin : 23 Mini-Bühnen im 10-Minuten-Takt

-

Das Projekt „X Wohnungen Berlin 2004“ des Theaters „Hebbel am Ufer“ erstreckt sich auf 23 Wohnungen in Lichtenberg und Kreuzberg. Die Zuschauer werden auf drei Parcours durch jeweils acht Wohnungen geschleust. „X Wohnungen 2004“ ist ein Projekt der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit dem Kölnischen Kunstverein. Das übergeordnete Thema heißt „Migration“.

IDEE:

Die Idee stammt von Matthias Lilienthal, dem neuen Intendanten des Theaters „Hebbel am Ufer (HAU)“. Er hat eine ähnliche Aktion bereits 2002 veranstaltet: beim Festival „Theater der Welt“ im Ruhrgebiet.

MITWIRKENDE:

Etwa 20 Filmemacher und Schauspieler und viele Bewohner sind in den Kurz-Inszenierungen aktiv. Möglich sind auch Installationen ohne Personen. Die beteiligten Regisseure sind u.a. Fatih Akin, Eija-Liisa Ahtila, Nevin und Züli Aladag, Thomas Arslan, Björn Auftrag und Stefanie Lorey, Sebastian Baumgarten, Hans Peter Boeffgen, Neco Celik, Harun Farocki, Herbert Fritsch, Hannah Groninger und Julian Klein, Rüdi Häusermann, Bobo Jelcic und Natasa Rajkovic, Chris Kondek, Caden Manson und Jemma Nelson, Ayse Polat, Angela und Daniel Richter, Paul Slangen, Silke Wagner, Krzysztof Warlikowski, Bernhard Siegl und Barbara Weber, Joerg Zboralski u.a.

ORT UND ZEIT:

Das Theaterprojekt läuft vom 3. bis 6. Juni. Eintritt: 15 Euro, erm. 10 Euro. Rund 800 Karten werden ausgegeben, nur im Vorverkauf . (Tel.: 25900427). Die Zuschauer haben drei Touren zur Auswahl, zwei in Lichtenberg und eine in Kreuzberg. Beim Kartenkauf werden die Startzeiten von den Veranstaltern genannt. Immer zwei Personen bilden zusammen eine Gruppe, die zehn Minuten in jeder Wohnung bleibt. Alle Wege – und die sind nicht immer kurz – werden zu Fuß zurückgelegt. Insgesamt dauern die Touren jeweils zwischen zwei und zweieinhalb Stunden. Die Treffpunkte sind Schlesisches Tor (für Kreuzberg) und Nöldnerplatz (für Lichtenberg). ari

0 Kommentare

Neuester Kommentar