Berlin : 2500 Beschäftigte halten zum Jahreswechsel Busse und Bahnen in Bewegung

Johannes Metzler

Premiere bei der BVG: Zum Jahreswechsel wollen die Verkehrsbetriebe erstmalig Fahrscheine übers Internet vertreiben. Das Millenniums-Ticket, das die Berliner in der feuchtfröhlichen Nacht vom Auto fahren abhalten soll, gilt für zwei Personen vom 31. Dezember ab 6 Uhr und kann bis 18 Uhr des ersten Tages im neuen Jahrtausend benutzt werden. 14 Mark kostet der Fahrschein, der ab heute in allen BVG- und S-Bahn-Verkaufsstellen - nicht allerdings an Fahrscheinautomaten - erhältlich ist. Wer im Internet unter www.bvg.de bestellt, muss dies bis zum 27. Dezember getan haben, damit das Ticket rechtzeitig vor Jahreswechsel im Briefkasten liegt.

Während die meisten Berliner die Feiertage zu Hause verbringen können, herrscht bei BVG und S-Bahn Hochbetrieb. Allein bei der BVG werden Silvester 2500 Beschäftigte im Einsatz sein. Helmut Grätz, der für das Unternehmen die Busplanung leitet, ist stolz darauf: "Wenn Sie sich das Weihnachts- und Silvesterangebot anderer deutscher Verkehrsbetriebe ansehen, werden Sie feststellen, dass die oftmals um 16 Uhr Betriebsschluss haben."

Heiligabend sind die S-Bahnen und Straßenbahnen mit wenigen Einschränkungen wie an gewöhnlichen Sonnabenden unterwegs, Nachtbetrieb eingeschlossen. Bei den Bussen werden die Abfahrtszeiten der Expressbuslinie zum Flughafen Tegel an die veränderten Flugpläne angepasst. Die U-Bahn fährt bis 19.30 Uhr nach dem regulären Fahrplan für Sonnabend, danach sind alle Linien im 20-Minuten-Takt unterwegs. Die Linien U12 und U9 fahren auch nachts weiter.

Zwischen Weihnachten und Silvester gelten im Großen und Ganzen die Fahrpläne für den jeweiligen Tag. Nachts werden allerdings zusätzliche Züge eingesetzt, so dass bei der S-Bahn folgende Linien im 30-Minuten-Takt fahren: S46, S86, S9 sowie teilweise die S4. Die Linien S1, S2, S25, S3, S7 und S75 sind nachts stündlich unterwegs. Die U-Bahn fährt auch zwischen den Feiertagen auf den Linien U9 und U12 in der Nacht. Die Straßenbahnen fahren wie gewohnt, zusätzliche Züge werden auf den Linien 6 und 8 eingesetzt.

In der Silvesternacht können Fahrgäste das Angebot der S-Bahn nutzen. Fast alle Linien sind durchgehend bis in die Morgenstunden alle 20 Minuten in der Regel nach dem Fahrplan für den Sonnabend unterwegs. Ausnahmen sind die S3, für die andere Abfahrtszeiten gelten, und die S8, die nach 20.30 Uhr nur noch alle 40 Minuten fährt. Bei der U-Bahn fahren ab Mitternacht bis circa 6 Uhr alle Linien im 10-Minuten-Takt. Ausnahmen sind die U2, U6 und U9, die zeitweise alle fünf Minuten im Bahnhof einfahren. Bei Straßenbahnen, Bussen und Nachtbussen gelten für viele Linien Sonderregelungen. Generell empfiehlt die BVG wegen der zu erwartenden Staus die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Informationen zu den einzelnen Linien können im bereits erhältlichen Feiertagsfahrplan nachgeschlagen oder bei der BVG (Telefon unter 19 44 9) erfragt werden. Auch im Internet stehen für Fahrgäste detaillierte Informationen unter www.bvg.de und www.s-bahn-berlin.de bereit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben