Berlin : 278 Unternehmen kamen nach Berlin

-

Von 2001 bis 2004 haben sich in Berlin 278 Unternehmen angesiedelt, die in der Hauptstadt 11 000 neue Arbeitsplätze schaffen und 700 Millionen Euro investieren wollen. Das teilte der Senat im Februar auf eine parlamentarische Anfrage der FDPFraktion mit. Welche zusätzlichen Steuereinnahmen sich für Berlin daraus ergeben, konnte die Wirtschaftsverwaltung nicht sagen.

UNTERNEHMEN

In Berlin haben sich in diesen Jahren unter anderem angesiedelt:

Zweiradcenter Stadler (2000), Anschutz Entertainment Group, Scienion, Jamba, Universal Music, BBDO interactive und Total Fina Elf (2001);Bread&Butter,Capsulution, SAP Deutschland, Hitachi Software Engineering, Four Music Productions, Toll Collect und Scholz&Friends (2002); Coca-Cola, TeleGab, Functional Genomic Center, Corning Cable Systems, Axel Springer Verlag, MTV Networks und TNT Logistics (2003);

Adecco Engineering, Callways Call Center, Helios Hauptverwaltung, Blackberry, Me Myself and Eye, More TV, AM Werbeagentur und Schindler Modernisierungszentrum (2004).

WEITERE PLÄNE

In diesem Jahr sollen sich nach Auskunft der Wirtschaftsverwaltung Ansiedlungsgespräche auf Mittel- und Osteuropa, USA und Asien „zu den Themen Life Science, Industrie und Mobilität, Kommunikation und Dienstleistungen“ konzentrieren. Außerdem sollen 2005 das Deutschlandjahr in Japan, die Weltausstellung im japanischen Aichi und 2006 die Fußball-WM für das Standortmarketing genutzt werden. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar