Berlin : 30. November 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über ein sehr modernes Bettenhaus des „AVK“

BERLINER CHRONIK

Nach über fünfjähriger Bauzeit ist jetzt in der Lankwitzer Leonorenstraße ein Bettenhaus für 312 chronisch kranke Patienten des Auguste-Viktoria-Krankenhauses fertig geworden. Das neue Bettenhaus, das nach einem Entwurf des Architekten Fritz Böger gebaut worden ist, hat 34 Millionen Mark gekostet. Es ersetzt sieben bisher für die Kranken genutzten Altbauten in der Malteserstraße. Von den acht Geschossen des neuen Hauses sind sechs den Stationsbereichen mit jeweils 52 Betten vorbehalten. Es stehen immer acht Vierbettzimmer, acht Zweibettzimmer und vier Einbettzimmer zur Verfügung. Im Erdgeschoß sind die Funktionsräume mit Röntgenabteilung und Hydrotherapie, im siebenten Obergeschoß die Räume der Beschäftigungstherapeuten untergebracht. Auch eine Cafeteria gehört zu dieser Etage.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben