35. Berlin-Marathon : US-Amerikaner flitzt als erster Skater ins Ziel

Beim ersten Rennen des 35. Berlin-Marathons, dem Inlineskaten, setzten sich Sportler aus Süd- und Nordamerika durch.

berlin-marathon
Los geht's: Die ersten Wettbewerbe des 35. Berlin-Marathons starteten am Samstag. -Foto: dpa

BerlinJoey Mantia hat am Samstag den 35. Berlin-Marathon der Inlineskater gewonnen. Der US-Amerikaner setzte sich auf der 42,195 Kilometer langen Strecke im Massensprint mit einer Gesamtzeit von 1:00:33 durch. Auf die Plätze zwei und drei fuhren die beiden Italiener Fabio Francolini und Elio Cuncu.

Bei den Frauen siegte Cecilia Baena aus Kolumbien mit einer Gesamtzeit von 1:13:24 vor den beiden Italienerinnen Giovanna Turchiarelli und Simona Di Eugenio. Insgesamt waren 7685 Inline-Skater an den Start gegangen. Der Skater-Marathon in Berlin bildete zugleich das Finale des World Inline Cups, bei dem mit Baena und dem Franzosen Yann Guyader die Gesamtsieger bereits vor diesem letzten Saison-Rennen feststanden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben