Berlin : 400 Berliner Schulkinder infiziert Erbrechen durch geliefertes Essen

Ariane Lemm

Berlin/Potsdam - Erbrechen, Durchfall, Schwächegefühle: In Berlin sind bis zum Donnerstagabend 400 Schul- und Kitakinder möglicherweise mit dem Noro-Virus infiziert worden, der Magen-Darm-Erkrankungen auslöst. In Brandenburg sind 1115 Kinder betroffen. Die Behörden untersuchen derzeit noch den genauen Infektionsträger. Krankheitsfälle wurden bisher von Schulen und Kitas in Reinickendorf, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Tempelhof-Schöneberg und Charlottenburg-Wilmersdorf gemeldet, sagte eine Sprecherin der Senatsgesundheitsverwaltung auf Anfrage.

Die offenbar durch Schulessen ausgelöste Erkrankung sei bei den meisten jungen Patienten „relativ unproblematisch“ verlaufen. Nach ersten Erkenntnissen der Senatsgesundheitsverwaltung wurde in Berlin kein Kind in ein Krankenhaus gebracht. Vorsorglich seien aber alle Aufnahmekrankenhäuser und der Rettungsdienst der Feuerwehr informiert worden.

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern war laut Emine Demirbüken-Wegner, Staatssekretärin der Gesundheitsverwaltung, bis Donnerstagabend nicht bekannt, ob auch in Berlin Schulen geschlossen werden mussten. Nach Tagesspiegel-Informationen hat eine Schule in Lübars den Betrieb eingestellt. Besorgten Eltern werde geraten, ihren Kindern selbst etwas zu Essen mitzugeben, sagte Demirbüken-Wegner. In Stahnsdorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) blieben am Donnerstag zwei Grundschulen zu.

Ursache für die rasante Ausbreitung des Virus ist offenbar verunreinigtes Schulessen. Betroffen sind neben Berlin und Brandenburg auch die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das sächsische Gesundheitsministerium rechnet mit einer bundesweiten Ausbreitung. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI), das die Ermittlungen leitet, mussten einige Erkrankte in anderen Bundesländern stationär behandelt werden.

In Verdacht, kontaminiertes Essen geliefert zu haben, steht die Catering-Firma Sodexo aus Thüringen, die Schulen und Kitas beliefert und drei Standorte in Brandenburg hat. Die Hygienemaßnahmen seien verstärkt worden, hieß es. „Wir nehmen an, dass verdorbene Tiefkühlnahrung die Ursache war“, sagte Potsdam-Mittelmark-Landrat Wolfgang Blasig. Laborergebnisse, ob es sich um den Noro-Virus handelt, werden für Freitag erwartet. Erst dann wird über einen Lieferstopp entschieden. Ein Sodexo-Sprecher sagte, es gebe keinen Beleg dafür, dass die Ursache verunreinigte Nahrungsmittel seien. Die Produktion werde nicht eingestellt, da die Behörden davon ausgingen, dass es sich um eine einmalige Verunreinigung handle. Ariane Lemme

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben