Berlin : 75-Jähriger schockte Räuber

Taxifahrer wehrte sich und schlug Täter in die Flucht

-

Das war kein schöner Start in seinen 75. Geburtstag: Der Taxifahrer Horst W. fuhr seine beiden Fahrgäste, die er am Kurfürstendamm / Ecke Joachimstaler Straße einsteigen ließ, am Dienstag gegen zwei Uhr früh zur Neuköllnischen Allee. Doch plötzlich würgte ihn einer der beiden Täter, die auf der Rückbank saßen und schrie: „Überfall! Wir wollen dein Portemonnaie!“

Doch dem 75Jährigen gelang es, sich aus dem Würgegriff zu befreien. Plötzlich richtete der Täter eine Pistole auf ihn. „Das ging alles so schnell“, schildert Horst W. „Ich habe blitzschnell den Lauf der Pistole gegriffen und die Waffe in Richtung des anderen Täters gedrückt.“ In dem Gerangel schaffte es der Taxifahrer sogar noch, den Alarmknopf zu drücken. „Da ertönt ein gellendes Geräusch und überall am Auto blinken die Lichter.“ Geschockt durch den Alarm, gaben die Täter nach und flüchteten ohne Beute aus dem Auto. Sie sind vermutlich Araber oder Türken um die 20 Jahre alt.

„Ich habe gar nicht so viel darüber nachgedacht, sondern einfach gehandelt“, erzählt Horst W. Im Nachhinein sei bei ihm die Angst gekommen. Doch der Rentner aus Buckow, der nur noch nebenbei Taxi fährt und vor 27 Jahren damit anfing, hat „so einiges erlebt“. Zweimal habe er schon die Geldbörse beim Überfall rausrücken müssen. Nun will er aufhören mit dem Taxifahren. „Ich hab’ die Schnauze voll.“ tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben