Berlin : Ab Dienstag früh ist der Große Stern dicht

Erweiterte Fanmeile: Auch die Straße des 17. Juni und die Hofjägerallee werden für Autos gesperrt

-

Morgen werden für die Erweiterung der Fanmeile erstmals der Große Stern und alle auf die Siegessäule zuführenden Straßen gesperrt. Autofahrer sollen ab 11 Uhr den Bereich weiträumig umfahren, sagt die Polizei. Auf der Straße des 17. Juni gilt für Dienstag und Mittwoch absolutes Halteverbot, und zwar auf dem Abschnitt Stadtbahnbrücke bis Großer Stern.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hatte am Sonnabend überraschend angekündigt, dass die Fanmeile wegen des riesigen Besucheransturms doch erweitert wird. Das geschieht zu folgenden Spielen:

Dienstag, 4. Juli: Deutschland – Italien (ab 11 Uhr)

Sonnabend, 8. Juli: nur wenn Deutschland um Platz 3 spielt (ab 11 Uhr)

Sonntag, 9. Juli: Finale (ganztägig bis Montag früh). Beim zweiten Halbfinal-Spiel am Mittwoch bleibt der Große Stern dagegen frei befahrbar.

In der Nacht sollten die beiden auf Lastwagen montierten Großbildleinwände in Berlin eintreffen, hieß es beim Veranstalter. Sie werden für die zwei oder drei Erweiterungstage auf dem Großen Stern aufgestellt, außerdem Getränkestände. Mit dem Einzäunen des Areals westlich der Hofjägerallee soll heute begonnen werden. Zusätzlich Eingänge wird es an der Straße des 17. Juni, im Tiergarten westlich der Hofjägerallee und an der Altonaer Straße geben. Für die Fans bieten sich nun auch der U-Bahnhof Hansaplatz und der S-Bahnhof Tiergarten für die Anfahrt an. Bei bisherigen Spielen waren vor allem die Eingänge am Brandenburger Tor, Ebertstraße und am Kemperplatz frühzeitig wegen Überfüllung geschlossen worden. Auf der Erweiterungsfläche haben 150 000 Menschen Platz. Ob die Siegessäule offen bleibt, blieb gestern unklar. Beim Spiel gegen Schweden waren die Zugänge eine Stunde vor Beginn geschlossen worden, als bereits 750 000 Besucher auf der Meile waren.

Am Sonnabend wurden etwa 200 000 Besucher auf der Fanmeile gezählt. Mit dem Ausscheiden der Engländer können sich die Sicherheitsbehörden jetzt entspannen, nun sind sämtliche Mannschaften ausgeschieden, mit deren Fans man Probleme befürchtete. In der Nacht zu Sonntag fiel nur ein 42-jähriger Brite der Polizei auf, der in Mitte einen Deutschen verprügelte. Täter und Opfer waren betrunken. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar