Abschied nehmen : Letzter Tango im Hotel Bogota

Am Wochenende ist definitiv Schluss: Das Hotel Bogota am Ku'damm schließt. Bis dahin gibt es noch Führungen, am Sonntag ist Tag der offenen Tür und einen letzten Tango. Und Ilja Richter sammelt schon für einen Film.

von

ABSCHIED NEHMEN

Am heutigen Montag um 19 Uhr bietet Stadthistoriker Carl-Peter Steinmann einen letzten Rundgang durchs „Hotel Bogota“ an (Anmeldung unter Telefon: 803 66 90). Am Samstag, den 30. November checken die letzten Gäste aus. Am Sonntag, den 1. Dezember gibt es zwischen 12 und 20 Uhr einen Tag der offenen Tür. Dort kann man noch einmal durch die Räume schlendern, ab 17 Uhr wird Tango gespielt. Das Interieur wird versteigert. Ab jetzt können Angebote auf Einrichtungsgegenstände abgegeben werden, für Anfang 2014 ist noch eine große Abschlussauktion geplant. Mehr Infos unter www.bogota.de.

ERINNERUNGEN BEWAHREN

Gerade sind zwei Bildbände der „Galerie für Kulturkommunikation“ über das Haus erschienen. Als Erinnerung soll auch ein Film von Ilja Richter dienen. Ein Teil der Szenen, unter anderem mit Hanna Schygulla, ist gedreht, die letzten sollen in Dezember in den leeren Räumen gedreht werden. Für das Projekt ist noch Geld vonnöten. Ilja Richter und der Hamburger Produzent Alexander Müller-Elsner, der alle Ausgaben vorfinanziert hat, haben eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Bis zum 30. November kann man unter www.startnext.de spenden. „Alle, die mitmachen, können sich als Mitproduzenten des Filmes fühlen“, sagt Richter. Seine inzwischen verstorbene jüdische Mutter lebte lange Jahre im „Hotel Bogota“.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben