Berlin : Adventskranz und Arznei

Tagesspiegel-Leser spenden spontan für Bedürftige Unterstützt werden soziale Vereine und Projekte

Annette Kögel

„Menschen helfen!“ – wieder nehmen die Leserinnen und Leser des Tagesspiegels das Motto wörtlich. Sie packen an, wollen mittun, denken sich besondere Aktionen aus, um unseren 42 Spendenorganisationen der Weihnachtsaktion eine Freude zu machen.

„Sagen Sie mal, ich habe da einen Adventskranz für meine Mitarbeiter gekauft. Der hat einen Durchmesser von 1 Meter 20 und passt jetzt doch nicht in unsere Container gegenüber der Russischen Botschaft Unter den Linden. Ich würde den Adventskranz gern einer Ihrer Organisationen vermachen“, sagte jüngst Gerhard Schulze, Projektleiter für den Bau der so genannten Kanzler-U-Bahn bei der „Arbeitsgemeinschaft U 55“. Wir haben bei unseren Projekten nachgefragt – und bei der Caritas war die Freude groß. Jetzt hängt das riesige Gesteck mit roten Kerzen und Schleifen im Marianne-Hapig-Seniorenwohnhaus Am Bundesplatz 18. „Eine schöne Idee“, bedankt sich Sozialarbeiterin Janette Werner. In dem Wohnhaus für alte Menschen gibt es derzeit auch einen Mittagstisch für Obdachlose.

Unternehmer Hans Wall engagiert sich seit Jahren für „Menschen helfen!“: Vor drei Jahren hat er die 8000 Euro spendiert, die die Kinderkrankenschwestern vom Externen Pflegedienst dringend brauchten: Für das Auto, mit dem sie schwerstkranke Kinder und ihre Eltern zu Hause betreuen. Seitdem lädt Hans Wall die Schwestern jedes Jahr zu Weihnachten zum Essen ein – am Donnerstag ist es wieder so weit. Auch die Mitarbeiter vom Westin Grand Hotel an der Friedrichstraße in Mitte wollen den sozialen Vereinen und Projekten, für die der Tagesspiegel Geld sammelt, auf ihre Weise eine Freude bereiten: Am vergangenen Sonntag waren Kinder und ihre Mütter, die Schutz im Frauenhaus gefunden haben, sowie Pädagogen zu einer Weihnachtsvorführung auf der großen Freitreppe geladen: Dort zeigte das Ensemble der Kinderrevue aus dem Friedrichstadtpalast Ausschnitte aus dem Programm – und über allem leuchteten hunderttausende Weihnachtslämpchen.

Viele Leserinnen und Leser fühlen sich ganz persönlich berührt. So zögerte auch Bernd Steiner nicht, Geschäftsführer des mittelständischen Arzneimittelunternehmens Steiner Arzneimittel aus Lichterfelde , als er den Auftakt-Artikel der Spendenaktion über die Krankenstation der Stadtmission las. Die auf pflanzliche Arznei spezialisierte Firma bot der Stadtmission eine Medikamentenspende an – und zur Freude von Stadtmissions-Sprecherin Ortrud Wohlwend auch gleich eine langfristige Partnerschaft.

Für „Menschen helfen!“ will sich auch die Tagesspiegel-Partnerschule, die Schöneberger Sophie-Scholl-Gesamtschule, mit einer eigenen Sammlung engagieren. Andere Leser bieten Möbel an und Kleidung, etwa für Zufluchtswohnungen des Vereins Frauenzimmer. Sachspenden sind großartig, aber auch Geldspenden werden dringend gebraucht. Herzlichen Dank dafür.

Spendenaktion Der Tagesspiegel e. V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“ Ktnr. 25 00 30 942, Berliner Sparkasse, BLZ 100 500 00. Onlinebanking ist möglich. Bitte notieren Sie Namen und Anschrift für den Spendenbeleg. Internet: www.tagesspiegel.de/spendenaktion

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben