Berlin : Alle Mann an Bord

Das Aprilwetter ist überstanden – die Wassersportsaison eröffnet Was Wellenreiter und Wasserscheue in und um Berlin erleben können

Laura Wieland

Immer öfter glitzern jetzt Sonnenstrahlen auf Flüssen und Seen – und machen Lust auf eine Bootspartie oder einen Ausflug zum Wasser. Hier Tipps für Wellenreiter und Wasserscheue.

FÜR ABENTEURER

In voller Tauchmontur aus einem Helikopter in den Tegeler See springen – klingt verlockend? Der Workshop „Heli-Diving“ macht es möglich. Gesprungen wird während der Berliner Tauchertage am 24. und 25. Mai. Nur wer zuvor den Workshop am 14. oder 18. Mai absolviert hat, darf springen. Man kann aber auch nur Rundflug und schöne Aussicht genießen. Der Workshop inklusive ein Sprung kostet 75 Euro. Mehr Infos unter www.berlinertauchertage.de

FÜR GESCHÄFTSLEUTE

In einem Drachenboot zu donnernden Trommelschlägen paddeln – das soll den Teamgeist wecken. Und laut einer alten chinesischen Legende gibt es diese Tradition schon seit 2000 Jahren. 20 Paddler sitzen in einem rot-gold bemalten Boot mit buntem Drachenkopf und -schwanz, der Trommler im Bug gibt den richtigen Takt an, der Steuermann hält den Kurs. Um das Ziel zu erreichen, müssen alle an einem Strang ziehen. Die sportliche Herausforderung soll die Motivation und Gruppendynamik fördern. Deshalb nutzen immer mehr Unternehmen diesen Wettkampfsport für Firmenfeste und Betriebsausflüge. Mit „Dragonboats Berlin“ kann man sich etwa in Grünau, Treptow oder am Wannsee ein Drachenboot-Rennen liefern. Infos gibt es unter 93 93 88 69 oder www.dragonboats-berlin.de.

FÜR ÜBERFLIEGER

Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Zum Beispiel die Fans der „Duck 01“ - das ist ein knallrotes Wasserflugzeug, mit dem man auf der Spree abheben und zum „Lunchflug“ aufs Land düsen kann. Es geht über die Köpenicker Altstadt, die Brandenburger Seen und Wälder bis zum Schloss Hubertushöhe, wo ein Drei-Gänge-Menü serviert wird. Berlin aus der Vogelperspektive gibt es alternativ auf dem „Champagnerflug“, bei dem man unter anderem das Schloss Charlottenburg, den Funkturm und das Olympiastadion von oben bewundern kann. Bis zu vier Personen können mitfliegen, Kostenpunkt: 268 Euro pro Person. Flüge können unter der „Commander Frank Tickethotline“ 53 21 53 21 gebucht werden.

FÜR JUGENDLICHE

Auf die perfekte Welle wartet manch ein Surfer sein ganzes Leben. Beim Wakeboarden braucht man hingegen nur die Heckwelle eines Motorbootes - oder lässt sich von einem Wasserskilift ziehen. Wasserskifahren und Wakeboarden ist im „Wet&Wild“ am Bernsteinsee bei Velten möglich (www.wakeboard-berlin.de, Telefon 033 03 40 01 45) oder auf dem künstlich angelegten See in Großbeeren (www.wakeboard-grossbeeren.de, Telefon 033 70 19 08 73).

FÜR PARTYLEUTE

Tagsüber auf dem Sonnendeck der MS Hoppetosse entspannen, nachts zu Latin Rock, Reggae und Dancehall bis in die frühen Morgenstunden tanzen: Bei den Salsa Parties und Pokerturnieren auf dem Partyschiff der Arena gibt es den Panoramablick auf Oberbaumbrücke und Fernsehturm gratis dazu (Eichenstraße 4, Treptow, Telefon 53 32 03 40 oder Programm unter www.arena-berlin.de/hoppetosse). Die Location „Rechenzentrum“ in Oberschöneweide wird derzeit für die neue Saison vorbereitet – und ist dann auch auf dem Seeweg erreichbar, mit einem Boot ab Treptower Park. Der Club in der Nalepastraße 10-16 will Bootsverleih, Beachbar und Zeltplatz auffahren. Genaue Infos zum Start unter www.club-rechenzentrum.de

FÜR ROMANTIKER

Die Hochzeitsgesellschaft zur Trauung an Bord laden und die Spree entlang- schippern, das geht zum Beispiel auf der Barkasse „Josephine“ und der „Philippa“. Von den weißen Tauben bis hin zum roten Teppich wird alles rund ums Fest organisiert. Kontakt unter Telefon 6926293. Den Service bieten auch andere Restaurantschiffe an, etwa der „Klipper“ auf der Spree (www.klipper-berlin.de, Tel.: 53 21 64 90) oder auch das Schiff „Captain Schillow“ im Tiergarten (www.capt.schillow.de, Telefonnummer: 31 50 50 15)

FÜR TOURISTEN

An Bord des Hostelschiffs in Friedrichshain sind jede Menge Leute aus verschiedenen Ecken der Welt anzutreffen. Übernachtet wird in Doppel- und Mehrbettkojen mit Bullaugen, auf dem Oberdeck kann sogar gezeltet werden. Zum Sonnenuntergang treffen sich die Gäste in der Lounge auf dem Oberdeck. Eastern Comfort Hostelboat, Mühlenstraße 73-77, Friedrichshain, Telefon: 66 76 38 06

FÜR GENIESSER

In Berlin gibt es bekanntlich mehr Brücken als in Venedig. Kein Wunder, dass die Brückentour auf Spree und Landwehrkanal - mit seinem geretteten Grün - eine der beliebtesten Routen ist, um die Wasserwege der Stadt zu genießen. Zahlreiche Reedereien bieten die dreistündige Tour auf einem Ausflugsdampfer an, ebenso wie Dinnerfahrten oder Oldie-Partys an Deck. (www.reederei-riedel.de oder www.reedereiwinkler.de). Infos zu kulinarischen Rundfahrten durch das abendliche Berlin – vom Urbanhafen über Landwehrkanal und Spree zum Osthafen und wieder zurück – oder Touren mit Historikern, Lesungen und Musik an Bord findet man unter www.vanloon.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben