Berlin : Am liebsten geschenkt

Rollstuhlfahrerin wünschte sich bei Günther Jauch einen Porsche

Dagmar Rosenfeld

Zwar noch kein schnittiger Sportwagen, aber doch ein eigenes behindertengerechtes Auto – die an Multibler Sklerose erkrankte Edeltraut Tietz aus Neukölln hat am Samstagabend bei „Wer wird Millionär“ indirekt auch ein Mehr an Mobilität gewonnen. Schon mit den Antworten kam sie auf 64 000 Euro, eine Zuschauerin aber möchte ihr dazu noch ihren eigenen Wagen schenken.

Der ist es wirklich zu gönnen – das haben wohl die meisten gedacht, als Edeltraud Tietzin in Günther Jauchs Sendung gewonnen hatte. Die 55-jährige Rentnerin sitzt seit fünf Jahren im Rollstuhl. Auch Jauch wollte offenbar, dass seine Kandidatin möglichst viel Geld mit nach Hause nimmt. Als sie sich bei der Frage nach einem indischen Bundesstaat für die Antwort „Earl Grey“ anstatt „Assam“ entschied, bohrte Jauch so lange nach, bis sie gar nicht mehr anders konnte, als die mit „Assam“ zu antworten.

Als 16 000 Euro geschafft waren, stellte Jauch seine an dieser Stelle obligatorische Frage: „Was machen Sie mit dem Geld?“ Ihrem Sohn ein bisschen was geben und den Rest sparen, sagte Tietz. Für ihren größten Wunsch, ein behindertengerechtes Auto, reiche der Gewinn noch nicht. Da brauche es mindestens das Doppelte. Das hat Edeltraud Tietz dann auch gewonnen. Und weil Jauch nicht nur ein netter, sondern auch ein schlauer Moderator ist, hat er versucht, dem Tietz’schen Glück ein wenig nachzuhelfen. Der nette Jauch hat nämlich seine Kandidatin gleich mehrmals nach ihrem Traumauto gefragt, wohl in der Hoffnung, dass ein netter Autohersteller bei RTL anruft und sagt: „Wir schenken ihrer netten Kandidatin so ein behindertengerechtes Auto.“

Etwas schwieriger macht die Sache, dass Frau Tietz am liebsten einen Porsche hätte. Das brachte sogar den sonst so schlagfertigen Jauch zum Staunen. „Dann aber doch bestimmt einen Geländewagen, den Cayenne zum Beispiel“, hakte er nach. „Nö“, sagte Edeltraud Tietz. Ein 911er sollte es schon sein.

Gemeldet hat sich Porsche bis jetzt nicht. „Und auch sonst kein Autohersteller“, heißt es bei der RTL-Pressestelle. Dafür aber eine Zuschauerin, die ihr behindertengerechtes Auto an Edeltraud Tietz verschenken möchte. Vielleicht ist dieses Geschenk gar nicht nötig. Porsche hat sich zwar nicht bei RTL gemeldet – dennoch hat der Autohersteller den Herzenswunsch von Edeltraud Tietz sehr wohl vernommen. Und überlegt jetzt, was man für Jauchs Kandidatin tun kann. Mehr allerdings wollen die Stuttgarter Autobauer noch nicht verraten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben