Berlin : Amtsinhaber gegen Stellvertreterin

Buschkowsky will wieder an die Spitze des Bezirks

-

Heinz Buschkowsky, SPD

Seit 2001 steht der 58-jährige gebürtige Neuköllner als Bezirksbürgermeister an der Spitze des Bezirks, dieses Amt übte er bereits 1991/92 aus, zudem war er Stadtrat für verschiedene Ressorts. In der Neuköllner Politik ist er seit mehr als 25 Jahren aktiv. Bundesweite Bekanntheit erreichte Buschkowsky 2004 durch deutliche Worte in der Integrationsdebatte. Nach dem Mord an dem niederländischen Filmemacher Theo van Gogh sah er Parallelen zwischen der Situation in den Niederlanden und Deutschland und erklärte Multikulti für gescheitert.

Stefanie Vogelsang, CDU

Die 40-Jährige, die in Bielefeld geboren wurde, verantwortet seit fünf Jahren im Neuköllner Bezirksamt das Ressort Bauwesen. Zudem ist sie stellvertretende Bezirksbürgermeisterin. Zuvor war sie bereits von 1995 bis 1999 Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Neukölln. Die studierte Politologin und Volkswirtin ist seit 1989 in der CDU aktiv. In diesem Jahr trat sie auch in die Union ein. Zunächst arbeitete Vogelsang in Bonn als Mitarbeiterin für Bundestagsabgeordnete, anschließend war sie Referentin beim Bundestag. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben