Arbeitnehmervertreter : Neue Chefin für Personalrat des Landes

Benita Hanke wird die neue Vorsitzende des Hauptpersonalrates des Landes Berlin. Sie wird damit die Nachfolgerin Uwe Januszewskis, der Mitte März nach einer Verurteilung wegen Verbreitung von Kinderpornographie zurückgetreten war.

Nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden hat der Hauptpersonalrat des Landes Berlin am Dienstag eine Nachfolgerin gewählt. Für Benita Hanke stimmten alle 31 Personalratsmitglieder. Das bestätigte der Vize-Chef des Gremiums, Erko Basmann, dem Tagesspiegel. Im Vorfeld hatten sich vor allem die Arbeitnehmerverbände des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hinter Hanke gestellt, die 46 Jahre alte Bibliothekswissenschaftlerin gehört selbst Verdi an. Zuvor war sie im Hauptpersonalrat zwei Jahren als Vize tätig. Der Ex-Vorsitzende Uwe Januszewski ist nach einer bekannt gewordenen Verurteilung wegen Verbreitung von Kinderpornografie Mitte März vom Vorsitz zurückgetreten. Wenig später legte der 52-Jährige auch sein Mandat im Hauptpersonalrat komplett nieder. Januszewski war schon im Sommer 2009 zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Mit dem Rücktritt hatte er die Mitglieder des Hauptpersonalrates offenbar überrascht. Einige sagten, sie seien erst durch Medienberichte über die strafrechtliche Verurteilung Januszewskis informiert worden. Er habe seine Verurteilung über Monate geheim gehalten.

Der Hauptpersonalrat vertritt rund 130 000 Landesbeschäftigte, in dem Gremium sind neben den DGB-Gewerkschaften auch Mitglieder des Beamtenbundes vertreten. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben