Arbeitsmarkt : Berliner Volksbank will Stellen streichen

Bis 2011 sollen mehr als 250 Arbeitsplätze wegfallen - die Berliner Volksbank steht laut Medienberichten vor einem umfangreichen Stellenabbau. Dazu gebe es "keine Alternative" heißt es in einem Mitarbeiterbrief.

Berliner Volksbank Foto: ddp
Jede zehnte Stelle soll wegfallen. -Foto: ddp

BerlinIn der Mitteilung kündigt der Vorstand der Volksbank "einen Rückgang der Beschäftigung um 251 Mitarbeiterkapazitäten bis in das Jahr 2011 hinein" an, berichtet die "Berliner Zeitung". Da darunter auch Teilzeitkräfte fallen, die in Mitarbeiterkapazitäten zusammengefasst werden, wird der tatsächliche Abbau an Mitarbeitern noch deutlich über der Zahl von 251 liegen, verlautete der Zeitung nach aus der Bank.

Derzeit beschäftigt die Volksbank eigenen Angaben zufolge 2906 Mitarbeiter, die einer Mitarbeiterkapazität von 2629 entsprechen. Damit dürfte etwa jede zehnte Stelle bei der Berliner Volksbank wegfallen.

Der Vorstand begründet den Abbau mit einer "ungünstigen Relation von Kosten zu Erträgen", wenn man sich im Wettbewerb vergleiche. "Neben einer deutlichen Senkung der Sachkosten bedeutet dies leider auch den Wegfall von Arbeitsplätzen in den zentralen Fachbereichen" heißt es weiter. Hierzu gebe es keine Alternative. (rope/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben