Berlin : Archäologen entdecken Haus aus dem Jahr 1183

Archäologen haben am Schloßplatz in Mitte eines der ältesten Häuser Berlins gefunden. Das Landesdenkmalamt datiert ein Bauholz auf das Jahr 1183, wie eine Sprecherin der Senatsstadtentwicklungsverwaltung am Mittwoch mitteilte. Berlin wurde erst 1237 erstmals urkundlich erwähnt.

Die verbrannten Überreste des Hauses wurden am nördlichen Ende der Breiten Straße ausgegraben. Sie befanden sich in einer Tiefe von 3,5 Metern. Die Altersbestimmung des Bauholzes erfolgte anhand des Fällungsjahres des Baumes, der sogenannten Dendrodatierung.

Bereits zu Beginn des Jahres hatten Archäologen Hausreste aus dem Jahr 1192 entdeckt und aus dem Fund gefolgert, dass Berlin älter sein müsse, als bislang angenommen.ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben