Berlin : Audi bringt Unternehmer auf Touren

In neuen Verkaufszentren sollen bis zu 1000 Stellen entstehen. Netzwerk für Geschäftsleute geplant

Stefan Jacobs

Audi will auf dem Berliner Automarkt die Nobelmarke Nr. 1 werden und dazu Mercedes und BMW überholen. Das Unternehmen plant mit seinen etablierten Vertriebspartnern eine millionenschwere Vertriebsoffensive mit vier neuen Verkaufszentren und hunderten zusätzlichen Mitarbeitern. Vorbild ist das 2004 errichtete Audi-Zentrum in der Charlottenburger Franklinstraße mit zurzeit rund 140 Mitarbeitern, das im vergangenen Geschäftsjahr 1570 neue und 800 gebrauchte Autos verkauft hat. Mit 25 000 Quadratmetern ist es die größte Filiale des Unternehmens in Europa. „Audi hat am Markt noch Nachholbedarf“, sagt Markus Siebrecht, Vertriebschef für Berlin und die neuen Bundesländer. Perspektivisch halte er die Schaffung von 1000 Jobs bei Audi und seinen Partnern in Berlin für realistisch.

In Charlottenburg soll vor allem das Verkaufspersonal aufgestockt werden, um aktiv auf potenzielle (Geschäfts-) Kunden zuzugehen. Als Ziel nennt Siebrecht einen von fünf auf sieben Prozent gesteigerten Marktanteil binnen der nächsten drei Jahre. Während Audi in weiten Teilen Ostdeutschlands und im Ostteil Berlins mit einem Marktanteil von 6,5 Prozent bereits vor Mercedes und BMW liege, reiche es in den Berliner Westbezirken mit knapp fünf Prozent nur für Platz drei. Bundesweit liege der Marktanteil von Audi bei 7,5 Prozent.

Ein Mittel, um neue Kunden zu gewinnen, heißt „Connecting Berlin“. Die Veranstaltungsreihe soll Unternehmer aus der Hauptstadt zusammenbringen – bei exklusiven Veranstaltungen, ohne großes offizielles Programm, dafür mit viel Zeit zum Small Talk. Dieses für Unternehmer unverzichtbare „Networking“ wird zusätzlich über eine Internet-Präsenz gepflegt, auf der sich die Teilnehmer präsentieren und Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern aktivieren können. Zur Auftaktveranstaltung „Pro Business“ gestern Abend wurden rund 1000 Gäste erwartet. Der Treffpunkt war mit Bedacht gewählt: Das Audi-Zentrum in der Franklinstraße. Audi will erklärtermaßen durch gesteigerte Präsenz bei Geschäftsleuten mehr Autos verkaufen – am Ende der Veranstaltungsreihe wird abgerechnet. Bis dahin können Geschäftsleute ein Programm von „Live Cooking“ im Grand Hyatt über „Open Clubs Night“ inklusive persönlichem Shuttle bis zum Sonntagsfrühstück im neuen Hotel de Rome erleben. Auch ein Abend mit den neuerdings von Audi gesponserten Spielern von Hertha BSC steht auf dem Programm, das zunächst bis Mitte Januar reicht. Über eine Fortsetzung ist noch nicht entschieden.

Infos zur Veranstaltungsreihe:

www.connecting-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben