Berlin : Auflaufen lassen

Gerd Nowakowski

staunt über die Fürsorge des Senats für Aufsichtsräte Ein Aufsichtsrat heißt Aufsichtsrat, weil er die Aufsicht hat über alles, was in einem Unternehmen geschieht. Seit dem Bankenskandal wissen wir allerdings, dass das nicht so selbstverständlich ist. Da wollen die Aufsichtsräte jedenfalls kaum etwas davon mitbekommen haben, wie das Unternehmen mit gewagten Geschäften in die Pleite rutschte. Auch bei der Tempodrom-Affäre saßen Aufsichtsräte mit am Tisch, als über die phantasievolle Umweg-Finanzierung für den Kulturbau diskutiert wurde. Wer dort wann Einfluss auf Entscheidungen nahm, will die Opposition verständlicherweise erfahren. Abgelehnt, sagen SPD und PDS. Dabei handelt es sich immerhin um Aufsichtsräte landeseigener Unternehmen, ernannt und entsandt vom Senat; nicht um im Verborgenen wirkende Geheimbünde. Auch der kleinliche Streit um die Aussageverweigerung für Verwaltungsmitarbeiter, die über die Hintergründe der Bürgschaftsvergabe berichten könnten, weckt vor allem einen Verdacht: Hier wird blockiert, wo es geht. Alles legal gelaufen beim Tempodrom, versichert die SPD ständig. Dann ist ja alles klar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben