Berlin : Aufwendig: der Dienst am Bürger

-

Bei der Polizei gibt es ihn noch, den Dienst am Bürger. Beweise? Haben wir. Zum Beispiel eine Vorladung in die Verkehrdirektion Friedrichstraße. Ich bin 7, in Worten: sieben km/h zu schnell gefahren. Bass erstaunt rufe ich an, um die Vernehmung abzubiegen. Wegen so einer Lapalie muss ich doch nicht extra bei Ihnen vorbeikommen, sage ich und bitte, mir einfach den Bußgeldbescheid zu schicken. Ich sei ja willens zu zahlen, natürlich. Das Geständnis zieht: Einen Tag später stehen zwei Polizisten vor meiner Tür. Haben sich tatsächlich die Zeit genommen, bei mir vorbeizuschauen und abzukassieren. Schlappe 15 Euro nehmen Sie mit – was für ein Schnitt für zwei MannStunden Polizeiarbeit...eric

Überstunden bei der Polizei können auch so zustande kommen: Eine Viertelstunde vor Schulbeginn springen an der Mierendorff-Grundschule in Charlottenburg mehrere Uniformierte auf die Straße. Autos von Eltern, die nur kurz ihre Kinder abladen wollen, werden gnadenlos weitergewunken. Parken in zweiter Spur ist verboten. Jungen und Mädchen werden mit großer Geste über die Straße geleitet. An dieser Stelle kommen die Kinder sonst problemlos selbst über den Damm; es handelt sich wahrlich nicht um eine belebte Durchgangsstraße. Eine Super-Aktion. 200 Meter weiter, an der großen, wirklich gefährlichen Kreuzung, sieht man nie einen Polizisten... za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben