Berlin : Aus den Bezirken: Internet für Kinder und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Charlottenburg-Wilmersdorf. In Büchereien des Bezirks beginnt eine Reihe kostenloser Internet-Einführungen für Kinder ab zehn Jahren. Leiter der Kurse ist Ken Nein vom "Info-Labor" der Johann-Peter-Hebel-Grundschule. Beginn ist am heutigen Dienstag um 15 Uhr in der Bibliothek an der Rüdesheimer Straße 14 (Telefon 8200 9439). Morgen um 15 Uhr lädt die Bibliothek am Halemweg 24 ein (Telefon 3430 5284), am Donnerstag um 16 Uhr die Bücherei an der Bundesallee 1-12 (Telefon 8641 2891) und am 22. Mai die Zweigstelle an der Otto-Suhr-Allee 96 (Telefon 3430 2205).

Ein Jahr neue Köpenickiade

Köpenick. Jubiläum bei der Hauptmanngarde: Seit einem Jahr marschiert sei jeden Sonntag durch die Altstadt. Das Spektakel wird durch die Kooperation von Arbeitsamt, Bezirksamt, Wirtschaftskreis, Sponsoren und Tourismusverein Köpenick-Treptow ermöglicht. Es erinnert an die Köpenickiade von 1906, der Schuster Wilhelm Voigt in falscher Uniform den Bürgermeister festsetzte und die Stadtkasse raubte.

Öko-Markt am Zickenplatz

Kreuzberg. Wegen Dreharbeiten steht der Öko-Markt heute von 9 Uhr bis 19 Uhr am Zickenplatz (Hohenstaufenplatz). Ab 22. Mai verlängert sich die normale Öffnungszeit während der gesamten Sommerzeit um eine halbe Stunde auf 12 bis 18.30 Uhr.

Die letzten Masten fallen

Marzahn. Im Erholungspark Marzahn werden in diesen Tagen die letzten Stromgittermasten abgebaut. Die 20 Meter hohen Stahlteile werden zerlegt und verschrottet. Der Erholungspark an der Eisenacher Straße entstand 1987 zur Berliner Gartenschau. Seit dem haben die Freileitungen die Nutzung der Grünfläche eingeschränkt: Besucher konnten beispielsweise keine Drachen steigen lassen und viele Gehölze durften "nicht den Himmel wachsen". Anderseits wäre wohl ohne die Masten auf diesem Grundstück nie der Erholungspark entstanden, berichtet Parkleiterin Beate Reuber. Denn sie waren der Grund dafür, dass an dieser Stelle damals keine Wohnungen gebaut werden durften.

Ehrenamtliche gesucht

Neukölln. Das Ricam-Hospiz an der Delbrückstraße 22 begeht am Sonntag, 20. Mai, den "Tag des Ehrenamts". Gesucht werden Menschen, die sich in der Sterbebegleitung für junge und alte Menschen engagieren möchten. Von 16 bis 21 Uhr gibt es auf der Terrasse Gesprächsrunden, Musik und Kultur. Auch prominente Gäste sind geladen. Wer sich für die Freiwilligenarbeit interessiert - die auch die Helfer selbst bereichert - erfährt unter der Rufnummer 628 88 00 Näheres.

Haus für Einwanderer

Mitte. Den seit Jahren leer stehenden Altbau Chausseestraße 53 in Mitte bauen Mitglieder des Vereins "Berlin - Brücke der Kulturen" als Wohnhaus und Kulturzentrum aus. Innerhalb eines Jahres sollen 26 Wohnungen für sozial benachteiligte Mieter, ein Atelier und Räume für den Verein entstehen. Eine Besonderheit: Jeder Mieter muss sich verpflichten, einen Beitrag für die Hausgemeinschaft zu leisten. Nach Auskunft des Vereins könnte beispielsweise eine Großmutter auf Kinder aufpassen, eine Schneiderin Vorhänge nähen, ein Tischler Reparaturen ausführen. Die Brücke der Kulturen hat das Mietshaus für 32 Jahre gepachtet. Einen großen Anteil der Arbeiten erledigen die Mitglieder selbst. Das Land Berlin hat vier Millionen Mark als Darlehen und Zuschuss zur Verfügung gestellt. "Berlin - Brücke der Kulturen" ist ein Netzwerk von Initiativen und Projekten, die die Integration von Osteuropäern verbessern wollen.

Neues Büro für Kurberatung

Schöneberg. Die Kur-Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt hat ein neues Büro in der Goltzstraße 19 in Schöneberg bezogen. Weitere Informationen unter der Telefonnummer: 70 00 90 22

Kostenlose Rechtsberatung

Tempelhof. Das Bürgerbüro im früheren Rathaus Tempelhof am Tempelhofer Damm 165 bietet jeden Dienstag zwischen 16 und 18 Uhr eine kostenlose Rechtsberatung an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neue SPD-Fraktionschefin

Treptow-Köpenick. Heidrun Meißner ist neue SPD-Fraktionsvorsitzende. Sie löst Siegfried Stock ab, der das Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegt. Stock war bis zur Fusion Treptower Bürgermeister. Heidrun Meißner gehört zu den Gründungsmitgliedern der SPD Treptow und war von 1990 bis 1995 BVV-Vorsteherin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar