Berlin : Ausgebaut

NAME

Spandau. Die unendliche Geschichte um die Fußwege an den Bahnbrücken im Bezirk soll jetzt einen glücklichen Abschluss finden. Für die Parkprobleme am Spandauer Fernbahnhof zeichnet sich dagegen noch immer keine Lösung ab. Das berichteten DB-Vertreter im Bau- und Verkehrsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung. Seit die alte Havelüberquerung 1997 im Zuge des Brückenneubaus abgerissen wurde, ist die seit 1912 bestehende Verbindung für Passanten zwischen dem Stresow und der Altstadt gekappt. Zwar verläuft auch an der neuen Eisenbahnbrücke ein Gehsteig, doch endet der vor einem Absperrgitter im Nichts. Lange Zeit hatte sich die Bahn mit dem Eigentümer des Grundstücks, auf dem der Weg enden sollte, nicht einigen können. Jetzt sind alle offenen Fragen geklärt, die Pläne liegen nach Angaben von Baustadtrat Carsten Röding zur Genehmigung beim Eisenbahnbundesamt. Im nächsten Jahr, spätestens aber 2004, soll den Passanten die Abkürzung zur Verfügung stehen, so die Deutsche Bahn AG.du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben