Bad Saarow : Neuer Anschlag auf Immobilienunternehmer Pepper

Der in Berlin bekannte Immobilienunternehmer Christian Pepper ist am Wochenende zum zweiten Mal Ziel eines Anschlags geworden. Ein Unbekannter schoss an seinem Anwesen am Scharmützelsee auf einen Wachmann und verletzte ihn lebensgefährlich.

von

Ein Unbekannter hat am Sonntag einen zweiten Anschlag auf den in Bad Saarow lebenden, bekannten Berliner Immobilienunternehmer Christian Pepper verübt. Gegen 7.20 Uhr feuerte der maskierte Täter drei Mal auf einen Wachmann, der vor der Villa am Scharmützelsee Dienst schob. Das 31-jährige Opfer liegt weiter in Lebensgefahr in einer Klinik. Der Schütze war auffallend gekleidet, und zwar mit einem militärischen Tarnanzug mit dazugehörendem Helm sowie einem Netz vor dem Gesicht. Er soll mit einem Moped oder Motorrad in Richtung Silberberg geflüchtet sein.

Die Mordkommission aus Frankfurt hat die Ermittlungen übernommen. Derselbe Täter im Tarnanzug hatte nach Polizeiangaben bereits im August vor der Villa mit einem Schlagstock auf die 58-jährige Frau des Unternehmers eingeschlagen und sie am Kopf verletzt. Erst als die Hunde der Familie auf den Täter losgingen, flüchtete dieser. Nach diesem Vorfall beauftragte der Ehemann einen Wachdienst und setzte 10 000 Euro Belohnung aus.

Die Motive sind unklar. Nach Informationen der „BZ“ soll der Unternehmer nach der Wende mehrere Grundstücke in dem Kurort am Scharmützelsee zurückerhalten haben. Eine Polizeisprecher sagte jedoch, ein Zusammenhang damit sei bisher nicht zu erkennen. Der Täter soll 1,70 bis 1,80 groß sein und deutsch ohne Akzent sprechen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben