Berlin : Bahnverbindungen: Sonderzüge, Bummelanten, Regengesänge

ac

Und schon wieder ist - ruckzuck - das Wochenende vorbei. War es schön? Erlebnisreich? Voll Abenteuer und Leidenschaft? So, dass Sie schon wieder nicht dazu kamen, die vorzüglichen Wochenendausgaben dieser Zeitung zu studieren? Damit Sie dennoch mitreden können über die Höhe- und Tiefpunkte der vergangenen Tage, hier noch einmal das Wichtigste in aller Kürze.

Sonderzug nach Pankow

Manchmal dauert es eben etwas länger in Berlin: 1929 wurde bereits genehmigt, die Strecke der U-Bahnlinie 2 über die Station Vinetastraße hinaus zum S-Bahnhof Pankow zu verlängern. Dann kam die Weltwirtschaftskrise, und so musste man eben bis zum 16. September 2000 warten, dass der Eröffnungssonderzug in die neue Station rollte. Fast 400 Meter länger ist nun das U-Bahnnetz, eine Verlängerung, die geradezu preiswert war. Zwar können sich BVG und Senatsbauverwaltung nicht recht einigen, ob es nun 105 oder 110 Millionen Mark gekostet hat, aber billiger als die veranschlagten Kosten war es allemal. 126 Millionen waren eigentlich einkalkuliert.

Bummelantenblockade

Während die U-Bahnen nun einen knappen halben Kilometer weiter durch die Stadt eilen dürfen, konnte es anderen gar nicht langsam genug gehen. Die Proteste gegen die hohen Benzinpreise haben sich auch auf den Berliner Straßen bemerkbar gemacht, gleich zwei, freilich nur kurze Aktionen von Bummelbrummis meldete die Sonnabend-Ausgabe vom Vortag. Das reichte allerdings schon, dass die Polizei unter lautstarkem Geknatter in die Luft ging: Per Hubschrauber wollte sie rechtzeitig sehen, wo sich Lastwagenfahrer zu Kolonnen zusammenschlossen. Größere Staus gab es aber nicht.

Spielplatz = Schrottplatz?

Und wieder einmal gedachte man der lieben Kleinen. Ja, es war Weltkindertag an diesem Wochenende, Anlass zu vielerlei Spaß und manch munterem Spiel. Nur wo, mag sich mancher da gefragt haben! Viele Berliner Spielplätze nämlich sind eindeutig reif für die Rente, über zehn Jahre alt und daher erfahrungsgemäß verschlissen, das Mobiliar vielfach verrottet oder ganz abgebaut und nicht ersetzt. Mal wieder reicht das Geld vorne und hinten nicht. Da lernen die Lütten gleich, was Mangelwirtschaft heißt.

Singing in the Rain

Es dauert wohl noch etwas, bis der CDU wieder die Sonne lacht. Am Sonnabend ballten Angela Merkel & Co. auf dem Alex gegen die Ökosteuer die Faust. Es regnete.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben