Bahnverkehr : Tödlicher Unfall auf Strecke Berlin-Hamburg

Wegen eines tödlichen Unfalls bei Falkensee hat es erhebliche Beeinträchtigungen im Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg sowie im Regionalverkehr gegeben. Die Identität des Toten ist nach wie vor unklar.

Berlin - Gegen 8.35 Uhr sei auf der Strecke zwischen Falkensee und Finkenkrug eine Person von einem in Richtung Hamburg fahrenden ICE erfasst und getötet worden, sagte ein Bahnsprecher. Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar. Auch konnte die Polizei am Montag noch keine Angaben zur Identität des Opfers machen. Am Unfallort wurde jedoch ein Handy gefunden. Davon erhofften sich die Ermittler Hinweise auf die Identität des Opfers.

Die Strecke Falkensee-Finkenkrug blieb bis 12.30 Uhr voll gesperrt. Die etwa 400 Reisenden des Unfall-ICE wurden am Vormittag nach Nauen gebracht. Dort stand ein Ersatzzug für sie bereit. Andere Fernzüge wurden über Wustermark umgeleitet. Sie hatten am Ankunftsort durchschnittlich 15 Minuten Verspätung. Im Regionalverkehr wurden Busse eingesetzt. Insgesamt mussten 55 Fern- und Regionalzüge umgeleitet oder gestrichen werden. Am frühen Nachmittag verlief der Schienenverkehr wieder normal. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben