BAUSTELLENRUNDGANG : Ein Blick in den Tresor in der Staatsoper

Aufriss in der Staatsoper: Hier wird gebaut
Aufriss in der Staatsoper: Hier wird gebautTsp

Die Baustelle.

Bis April 2014 wird die Staatsoper Unter den Linden saniert. Dabei kommt so manche Überraschung zum Vorschein, wie ein 90 Quadratmeter großer Tresorraum. Darin befindet sich kein Schatz, sondern nur jede Menge Grundwasser, das von unten gegen das Gemäuer drückt. Laut Bauleitung ist der Boden unter der Staatsoper zudem viel lockerer als erwartet. Eine dickwandige Stahlwanne und 96 Stahlpfeiler sollen den Bau künftig nach unten hin stabilisieren. Die Decke im Zuschauerraum wird um vier Meter angehoben, um die Akustik zu verbessern. Optisch verändert sich ansonsten nichts: Die Innenverkleidung wurde sorgfältig abgetragen, wird gesäubert und restauriert. Der marmorne Apollosaal bekommt eine Belüftungsanlage.

Die Kosten. 239 Millionen kostet die Renovierung insgesamt. Der Betrieb wird Oktober 2014 wieder aufgenommen. mch

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben