Beim Notruf in der Warteschleife : 112 - und keiner geht ran

Ein Unfall am Mehringdamm und unser Autor ist Augenzeuge. Intuitiv ruft er die 112 an - und landet in der Warteschleife. Aber es kommt noch schlimmer. Hier erfahren Sie Fakten über die Notrufnummer, die auch für Überraschung sorgen.

von und
Handy raus, 112 anrufen
Handy raus, 112 anrufenKai-Uwe Heinrich

Dienstagnachmittag am Mehringdamm: Ein Fußball rollt auf die Straße, ein Jugendlicher, vielleicht 15, rennt hinterher und geradewegs in ein Auto rein. Wird durch die Luft geschleudert, schreit erst vor Schreck, später vor Schmerzen. Man selbst steht zehn Meter daneben und weiß nicht viel, bloß: jetzt ganz schnell 112 wählen. Es klingelt, und am anderen Ende meldet sich die Warteschleife. Was genau die automatische Stimme sagt, erinnere ich nicht, nur noch, dass sie ihren Satz sehr oft wiederholt.

Ich bin gefangen in der Schleife, und Passanten um mich herum wundern sich, warum der Mann mit Telefon am Ohr denn nicht endlich zu sprechen beginnt. Inzwischen kauert der Verletzte am Straßenrand. Er klagt, ihm sei schwarz vor Augen. Ich warte weiter. Als dann – nach 1 Minute und 19 Sekunden – tatsächlich jemand abhebt, passiert das Unglaubliche: Ich werde aus der Leitung geworfen! Nun holt eine andere Augenzeugin ihr eigenes Handy aus der Tasche. Sie hat mehr Glück, und bald sind Polizeibeamte vor Ort, regeln den Verkehr, kümmern sich um den jungen Mann.

Heute, mit ein bisschen Abstand, ist der eine Schrecken einem anderen gewichen: Natürlich bin ich ganz sicher, dass der Rauswurf aus der Leitung keine Absicht war. Da hat jemand versehentlich den falschen Knopf gedrückt. Aber: Wenn so etwas passiert – warum ruft derjenige dann nicht zurück? Er kann schließlich unmöglich wissen, dass ich denselben Unfall melden wollte wie die Frau neben mir. Sieht er in der Notrufzentrale etwa meine Nummer nicht auf seinem Display – und falls nein: weshalb nicht? Und was wäre, wenn an meiner Stelle eine Person in Not angerufen hätte, die selbst ganz dringend Hilfe brauchte?

Berlin, deine Feuerwehr
Feuer und Flamme für die Berliner Feuerwehr. Dieses Bild wurde auf die Feuerwache Kreuzberg gemalt - im Oktober 2002 war das, als die Sprüher ganz legal die 100 Meter lange Fassade verschönerten. Und auch sonst gibt es viele Geschichten zu Berlins Rettern zu erzählen. Folgen Sie uns doch mal. Helm auf!Weitere Bilder anzeigen
1 von 47Foto: Imago
11.08.2014 08:27Feuer und Flamme für die Berliner Feuerwehr. Dieses Bild wurde auf die Feuerwache Kreuzberg gemalt - im Oktober 2002 war das, als...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

38 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben