Benefiz-Konzerte : Ein Lied kann eine Brücke sein

Die "Help Music Awards" zeichnen Musiker aus, die sich besonderes sozial engagieren. Unter dem Motto "Musik schafft Brücken" werden sie am Freitag im Flughafen Tempelhof verliehen. Im Anschluss steigt ein zweitägiges Festival.

von

Plötzlich reißen sich alle um ihn. Die „Tagesthemen“ haben einen Beitrag über ihn gedreht. Der „Spiegel“ bat um ein Interview. Und am Mittwoch war Oliver Harris, 34, sogar in den Bundestag geladen, um vor den Abgeordneten zu sprechen. Über mangelndes Interesse kann sich der Rapper gerade nicht beklagen. Vor drei Wochen veröffentlichte er die Single „Nur ein Augenblick“, die erste Auskopplung aus seinem neuen Album „Der Mann im Haus“. In dem Stück spricht sich Harris für mehr Integrationsbereitschaft von Migranten aus. Nun gilt er als Experte auf diesem Gebiet. Und als Vorbild. Insofern trifft es sich gut, dass er heute Abend beim ersten „Help Music Award“ auftritt.

„Musik schafft Brücken“, so lautet das Motto der Preisverleihung, die Freitag Abend ab 20 Uhr auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof stattfindet. Verliehen wird der Preis an Musiker, die sich durch soziales Engagement auszeichnen. Zu den Gewinnern zählen unter anderem Samy Deluxe, Dr. Motte, Silbermond, Paul van Dyk, Culcha Candela und Udo Lindenberg. Gekürt wurden die Sieger bereits im Vorfeld von einer Jury, der unter anderen Musikproduzent Ralph Siegel und Musikmanagerin Anja Lukaseder angehören. Gestaltet wurde die Trophäe – ein Schriftzug mit Brücke – von den geistig und körperlich benachteiligten Menschen der Behinderten-Werkstatt „Via“ in Prenzlauer Berg. Während der Preisvergabe werden sie im Publikum sitzen.

Im Anschluss an die heutige Preisverleihung steigt ein zweitägiges Musikfestival, bei dem mehr als 150 Bands und Künstler in den Hangars auftreten werden. Die Killerpilze sind ebenso dabei wie Loona und Eisblume. Angekündigt sind außerdem auch große Stars wie Ich + Ich, Tokio Hotel und Preisträger Udo Lindenberg. Ob sie jedoch wirklich im Flughafen Tempelhof erscheinen werden, stehe noch nicht endgültig fest. Viele Künstler würden sich spontan entscheiden, sagte ein Sprecher des Veranstalters auf Nachfrage. Wie viel Spontaneität das Line-up und die Planung ermöglichen, ließ er jedoch offen.

Für die Besucher wird dennoch einiges geboten: Sie können auf Devotionalien ihrer Stars hoffen, die während des Festivals versteigert werden. Natürlich für den guten Zweck. Sido hat beispielsweise einen handsignierten Jogginganzug zur Verfügung gestellt, sein Kollege Kool Savas steuert ein Cap bei. Bill Kaulitz hat sich anlässlich der Veranstaltung von einer Kette getrennt, und von Marusha gibt es ein großformatiges Bild. Mit dem Erlös aus der Versteigerung sollen Projekte der Award-Gewinner unterstützt werden.

Oliver Harris gehört in diesem Jahr nicht zu den Preisträgern. Vielleicht aber im nächsten. Über die Aufmerksamkeit, die er derzeit genießt, freut er sich. Dass „Nur ein Augenblick“ so „krass abgeht“, habe er selbst nicht erwartet, sagt der Afroamerikaner, der in Kreuzberg aufgewachsen ist. Knapp 300 000 User haben das Video auf Youtube schon gesehen. In dem Stück rappt er: „Wieso wohnst du in diesem Land über zehn Jahre? / Vielleicht länger und sprichst trotzdem nicht die deutsche Sprache? / Du sagst, Deutsche sind scheiße, deutsche Frauen sind Dreck / Tu Deutschland bitte einen Gefallen und zieh weg …“ Die meisten Kommentare unter dem Clip sind wohlwollend. Harris habe „den Nerv der Zeit getroffen“, heißt es. Ein User fordert sogar das Bundesverdienstkreuz.

Beginn 20 Uhr, Sonnabend und Sonntag jeweils 10 Uhr. Eintritt: 18 Euro, Kombi-Ticket für alle drei Tage 27 Euro. Weitere Infos zum Line-up unter: www.help-musicaward.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben