Berechnung von Hartz-IV-Leistungen : Jobcenter testet neue Software

An sechs Standorten setzt die Bundesagentur für Arbeit jetzt die neue Hartz-IV-Software ein. Dazu gehört auch das Jobcenter in Marzahn-Hellersdof.

von
Schild eines Jobcenters
In den Jobcentern wird künftig mit einer neuen Software gearbeitet.Foto: dpa

In Marzahn-Hellersdorf wird seit Montag die neue Jobcenter-Software „Allegro“ zur Berechnung von Hartz-IV-Leistungen eingesetzt. Die Bundesagentur für Arbeit testet das Programm an sechs Standorten, bevor es ab August bundesweit eingeführt wird. Damit wird die alte Software A2LL knapp zehn Jahre nach Einführung von Hartz IV abgelöst.

„A2LL haben wir damals in einem unverantwortlichen Tempo eingeführt“, sagte der Vorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, über die alte Software, die sich von Beginn an als wenig praxistauglich erwies. Immer wieder mussten Umgehungslösungen angewendet werden, damit Gesetzesnovellierungen berücksichtigt und so die korrekten Berechnungen angestellt werden konnten. Inzwischen ist das System komplett ausgereizt und nicht mehr zu warten.

Seit 2008 arbeiten die IT-Experten der Bundesagentur an der neuen Software und haben dabei die praktischen Erfahrungen der Mitarbeiter einfließen lassen. Künftig werden bundesweit 30 000 Jobcenter-Beschäftigte mit dem Programm arbeiten, über das jährlich rund 20 Millionen Bescheide erstellt werden müssen.

Sowohl bei den Berliner Grünen als auch beim Beamtenbund gab es Befürchtungen, dass unter anderem aufgrund der notwendigen Schulungen die Einführung zu großen Problemen in den Leistungsabteilungen führen könnte. Alt wies dies zurück: „Es gibt nicht den Hauch eines Anlasses für chaotische Zustände.“

Sachbearbeiter Stephan Lindner gab am Montag in Marzahn-Hellersdorf den ersten Antrag mit der neuen Software ins System ein. Sein erster Eindruck ist positiv. „Die Software ist benutzerfreundlich und für Mitarbeiter und Kunden übersichtlich“, sagt Lindner. Zudem sei sie bedeutend schneller und könne einfacher Daten miteinander verknüpfen.

In Berlin erhalten 316 000 Haushalte Leistungen nach Hartz IV.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben