Berlin : Brand im U-Bahnhof Gleisdreieck

Wegen eines Brandes im U-Bahnhof Gleisdreieck ist es am Abend in Berlin zu erheblichen Behinderungen im abendlichen Berufsverkehr gekommen. Verletzt wurde niemand.

Berlin (19.08.2005, 19:54 Uhr) - Nach ersten Angaben der Polizei brach das Feuer in der oberirdischen Station gegen 17.45 Uhr aus zunächst ungeklärter Ursache aus. Der Bahnhof, wo zu diesem Zeitpunkt einige Dutzend Passagiere auf den nächsten Zug warteten, wurde sofort geräumt. Der Verkehr der U-Bahnlinien U1 und U2 musste in beide Richtungen unterbrochen werden. Verletzt wurde niemand.

Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar. Nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geriet ein so genannter Bohlenweg in Brand, auf dem sich Schienen-Arbeiter und Sicherheitskräfte fortbewegen können. Insgesamt hätten etwa 100 Quadratmeter Holz gebrannt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Dabei sei starker Qualm entstanden. Das Feuer sei nach etwa einer halben Stunde wieder unter Kontrolle gewesen. Die Feuerwehr war mit 15 Mann im Einsatz.

Nach Angaben der BVG wurde der U-Bahnhof sofort nach Entdeckung des Brandes gesperrt. «Die Wartenden konnten die Bahnsteige ohne Probleme verlassen. Innerhalb von sieben Minuten war der Bahnhof geräumt», sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. «Zu keinem Zeitpunkt waren Menschen in Gefahr.» Es gab jedoch erhebliche Verzögerungen im U-Bahn-Verkehr. Auch die U-Bahn-Linien U3 und U4 wurden in Mitleidenschaft gezogen. Am Abend lief der Verkehr mit Ausnahme der U1 aber wieder normal. (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben