Berlin-Charlottenburg : Neue Läden eröffnen im früheren Hugendubel-Haus

Gut ein Jahr nach der Schließung der größten Berliner Hugendubel-Buchhandlung an der Tauentzienstraße öffnen am Sonnabend zwei Läden an gleicher Stelle. In dem renovierten Baudenkmal haben die Modeketten „Forever 21“ und „Pull & Bear“ ihre ersten deutschen Filialen angesiedelt.

von
Foto: Cay Dobberke

Kleidung statt Kultur in der City West: Nachdem Modeketten wie H & M und Tommy Hilfiger bereits in einstige Ku'damm-Kinos gezogen waren, übernehmen Textil-Filialisten nun auch das ehemalige Hugendubel-Haus an der Tauentzienstraße 13, Ecke Rankestraße.

Vor gut einem Jahr hatte die wirtschaftlich angeschlagene Buchhandelsgruppe ihren größten Berliner Standort wegen gesunkener Umsätze geschlossen. Am heutigen Sonnabend eröffnen auf vier Etagen in dem gründlich renovierten Baudenkmal die Modeketten „Forever 21“ aus den USA und „Pull & Bear“ aus Spanien.

Einkaufen konnte man dort aber schon am Freitag während einer nicht angekündigten Vor-Eröffnung. Beide Unternehmen haben eine junge Zielgruppe und sind jetzt zum ersten Mal in Deutschland vertreten. „Pull & Bear“ ist eine 1991 gegründete Tochterfirma des spanischen Inditex-Konzerns, dem unter anderem auch die Marke Zara gehört - diese wiederum hat nur einen Steinwurf entfernt eine Filiale im einstigen Kino Marmorhaus.

Das frühere Hugendubel-Gebäude gegenüber dem Breitscheidplatz war ursprünglich 1955 als Deutsches Familienkaufhaus (Defaka) entstanden. Vom jetzigen Umbau war auch die Schuhhandlung Leiser betroffen, die ihre Filiale im vorigen Jahr räumte.

Die Ursprünge. 1955 eröffnete das Deutsche Familienkaufhaus (Defaka) an der Ecke Tauentzien- und Rankestraße. Die Fassade steht heute unter Denkmalschutz.
Die Ursprünge. 1955 eröffnete das Deutsche Familienkaufhaus (Defaka) an der Ecke Tauentzien- und Rankestraße. Die Fassade steht...Foto: promo/Gutman Investment

Fortschritte macht auch der Umbau der früheren Shoppingpassage „Mini City“ zwischen Tauentzien- und Budapester Straße. Neben Modeläden hatte diese 32 Jahre lang das Off-Kino Broadway beherbergt, es musste im Sommer 2011 schließen. Eine Passage gibt es jetzt nicht mehr, direkt an der Tauentzienstraße feierte am Freitag ein Telefonshop mit Livemusik und Luftballons seine Eröffnung. Im rückwärtigen Gebäudeteil, der an einen Hinterausgang des Europa-Centers und dessen Parkhaus angrenzt, wirbt ein Schild noch um Mieter für einen Laden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

9 Kommentare

Neuester Kommentar